Seit 3 Monaten ohne Krankenversicherung muss ich nachzahlen?


 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Krankenkassenforum Foren-Übersicht - Krankenversicherung für Selbständige

Nächstes Thema : Darf BKK Gruner + Jahr rückwirkend Leistungen einschränken?  

Autor Nachricht
kunzi79



Anmeldungsdatum: 19.07.2006
Beiträge: 1

Verfasst am: Mi Jul 19, 2006 4:28 pm    Titel: Seit 3 Monaten ohne Krankenversicherung muss ich nachzahlen?

Hallo!
Vielleicht könnt Ihr mir helfen.
Ich habe seit drei Jahren ein Nebengewerbe angemeldet und war bis ende März in einem festen Arbeitsverhältniss. Dieses habe ich dann Ende März gekündigt. Daraufhin stand fest, dass ich mein nebengewerbe als hauptgewerbe ummelde. Dummerweise habe ich immer noch keine Krankenversicherung abgeschlossen. Jetzt meine Frage, sobald ich wieder in die GKV eintrete, muss ich dann auch die Beiträge für die letzten 2 vergangenen Monate zahlen? ich war in der zeit nicht krank oder beim arzt. Die nächste Frage wäre, man hat mir erzählt dass ich weiter zur AOK gehen muss, da ich über meinen vorherigen Arbeitgeber da ja auch war. stimmt das? Und wie is das mit privatversicherungen? wenn ich jetzt in eine eintrete muss ich dann die zwei vergangenen Monate nachzahlen? ich hoffe mir kann da jemand weiterhelfen. vielen dank shcon mal
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
nersd



Anmeldungsdatum: 13.06.2006
Beiträge: 90

Verfasst am: Do Jul 20, 2006 12:00 am    Titel:

Eine freiwillige Versicherung ist nur direkt im Anschluß an deine letzte Versicherung möglich. Du müßtest also die Beiträge nachzahlen
Ja, du mußt dich bei der AOK versichern, wo du zuletzt warst. Die Krankenkasse kannst du nur mittels einer ordentlichen Kündigung wechseln (Kündigungsfrist zwei volle Kalendermonate).
Generell solltest du darauf achten, daß eine freiwillige Versicherung nur innerhalb von drei Monaten nach Ausscheiden aus der Versicherungspflicht möglich ist. Solltest du dies verpassen, kannst du dich gar nicht mehr gesetzlich versichern!!!!! Du solltest dich also ggf. beeilen......
Generell kann dich niemand zwingen, dich überhaupt zu versichern, wann du also eine private Versicherung abschließt, wäre dir überlassen.........dort müßtest du also nicht nachzahlen. Allerdings gibt es da auch Wartezeiten und andere Dinge, an die man denken sollte. Wenn du dich privat versicherst, heißt das nämlich noch lange nicht, daß du eine bestimmte Leistung schon ein paar Wochen danach bekommen würdest Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Gast






Verfasst am: Sa Aug 05, 2006 10:19 pm    Titel:

Hallo Very Happy

Es ist schon etwas dunkel, mein kopf etwas überlastet..
Ich lese also richtig, dass wenn ich aus der gesetzlichen (bin auch bei der AOK) aussteige und bsw. 2 Monate ohne bin (auch gewerbe), ich bei erneuter Anmeldung (bei AOK) die 2 Monate, die ich ohne gelebt habe nachzahlen muss?????????

LIebe Grüsse, deanY** Wink
Nach oben
nersd



Anmeldungsdatum: 13.06.2006
Beiträge: 90

Verfasst am: Sa Aug 05, 2006 10:54 pm    Titel:

[quote="Anonymous"]Hallo Very Happy

Es ist schon etwas dunkel, mein kopf etwas überlastet..
Ich lese also richtig, dass wenn ich aus der gesetzlichen (bin auch bei der AOK) aussteige und bsw. 2 Monate ohne bin (auch gewerbe), ich bei erneuter Anmeldung (bei AOK) die 2 Monate, die ich ohne gelebt habe nachzahlen muss?????????

LIebe Grüsse, deanY** Wink[/quote]

Naja, ganz so wortwörtlich nicht. Wenn du aus der Versicherungspflicht oder Familienversicherng ausscheidest und dich innerhalb von drei Monaten für eine freiwillige Weiterversicherung entscheidest, dann beginnt die Versicherung rückwirkend zum Tage des Versicherungsendes und entsprechend müssen auch die Beiträge nachgezahlt werden Wink
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
highperformer



Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 30

Verfasst am: Sa Apr 21, 2007 9:58 pm    Titel:

Hallo, bin freiwillig gesetzlich krankenversichert, habe diese gekündigt. Ich nehme an, dass die weiterversicherung bei einem anderen Anbieter kein Problem sein wird. Die Frage stellt sich, kann ich zwischendurch wegen guter gesundheitlihcer Verfassung mal ein paar monate versicherungsfrei bleiben und mich dann wieder freiwillig versichern ?
bei meiner jetzigen freiwilligen GKV habe ich ein selbstbehaltmodell laufen, hoffe nur, dass das anteilig abgerechnet werden kann für Anfangsmonate 2007. hat da vielleich jemand Erfahrung ? Very Happy Very Happy Question
Gruesse
hp
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
freiwillig



Anmeldungsdatum: 28.03.2007
Beiträge: 259

Verfasst am: So Apr 22, 2007 7:22 pm    Titel: Zwang

out

Zuletzt bearbeitet von freiwillig am Mo März 10, 2008 11:14 am, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
highperformer



Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 30

Verfasst am: So Apr 22, 2007 7:39 pm    Titel:

na so ein bullshit. kann ich denn wenigstens aus meiner bisherigen freiwilligen krankeversicherung wechseln in eine ebensolche bei einer anderen krankenkasse ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
freiwillig



Anmeldungsdatum: 28.03.2007
Beiträge: 259

Verfasst am: So Apr 22, 2007 11:07 pm    Titel: Bindungsfristen

out

Zuletzt bearbeitet von freiwillig am Mo März 10, 2008 11:15 am, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
highperformer



Anmeldungsdatum: 20.04.2007
Beiträge: 30

Verfasst am: Mo Apr 23, 2007 9:24 am    Titel:

Hi freiwillig,
der staat kassiert ab wo nur geht
ärzte und gesundheitswesen verhalten sich parasitär
is ja auch wie im selbstbedienungsladen
man stelle sich vor eine werkstatt die rechnungen stellt ohne
dass diese geprüft werden vom kunden
oft sinds ja sogar unsinnige massnahmen
schlimmer gehts nimmer
Laughing Laughing
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ramirez93



Anmeldungsdatum: 21.12.2006
Beiträge: 161

Verfasst am: Mo Apr 23, 2007 4:10 pm    Titel:

Sorry, highperformer, aber bei Dir platzt mir fast der Kragen.

Du beschwerst Dich, dass Ärzte und "Gesundheitswesen" sich parasitär verhalten und bist selbst viel schlimmer.

Das gesetzliche System basiert auf einem Solidarprinzip, das heißt, Gesunde zahlen für Kranke, Reiche für Arme, Alte für Junge...

Jetzt willst ausgerechnet Du Dich nur dann versichern, wenn Du krank bist. Das heißt, wenn Du gkrank bist, sollen bitte alle für Dich zahlen. Wenn Du allerdings gesund bist, willst Du für die anderen Kranken nicht zahlen? Wer ist denn dann der Parasit?

Um es mit Deinen Worten zu sagen: schlimmer gehts nimmer!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
freiwillig



Anmeldungsdatum: 28.03.2007
Beiträge: 259

Verfasst am: Mo Apr 23, 2007 4:19 pm    Titel: Das gesetzliche System basiert auf einem Solidarprinzip

out

Zuletzt bearbeitet von freiwillig am Mo März 10, 2008 11:16 am, insgesamt 1-mal bearbeitet
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
ramirez93



Anmeldungsdatum: 21.12.2006
Beiträge: 161

Verfasst am: Mo Apr 23, 2007 10:39 pm    Titel:

Ich mag sachliche Diskussionen. So machen Foren Sinn. Verbesserungsvorschläge und Änderungswünsche inklusive...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Krankenkassenforum Foren-Übersicht - Krankenversicherung für Selbständige Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Home   Nutzungsbedingungen   Haftungsausschluss   Impressum   
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group