Widerspruchsausschuss der DAK


 
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Krankenkassenforum Foren-Übersicht - Gesetzliche Krankenkassen

Nächstes Thema : Krankenkasse verweigert mir Einsicht vom Gutachten  

Autor Nachricht
schemesch



Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 84

Verfasst am: Mi Jun 06, 2012 10:12 pm    Titel: Widerspruchsausschuss der DAK

Ich habe 2 Widersprüche laufen und jetzt geht mein Anliegen an den Widerspruchsausschuss laut Auskunft meines SB bei der DAK.
Wie muss ich mir das vorstellen?
Wie lange dauert es, bis dann entschieden wird?
Gibt es regionale Ausschüsse oder nur einen zentralen Ausschuss?

Wird dann einfach nach Aktenlage entschieden?
Nach meinem ersten Widerspruch war ich schon beim MDK, der aber leider ein negatives Gutachten erstellt hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Czauderna



Anmeldungsdatum: 10.12.2008
Beiträge: 6005

Verfasst am: Do Jun 07, 2012 7:06 pm    Titel:

Hallo,
ja, es gibt regionale Widerspruchsausschüsse und ja, es wird immer nach "Aktenlage" entschieden. Die Ausschüsse tagen eigentlich ziemlich regelmäßig und in keinen allzu großen Zeitabständen.
Gruss
Czauderna
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
schemesch



Anmeldungsdatum: 13.01.2011
Beiträge: 84

Verfasst am: Fr Aug 10, 2012 11:24 pm    Titel:

Mittlerweile sind nun schon über 2 Monate vergangen und ich habe noch immer keine Nachricht vom Widerspruchsausschuss.
Wie lange dauert denn so eine Entscheidung?
Wo kann man sich denn da mal erkundigen?
Ich hatte schonmal bei der KK angerufen und da hieß es, es liegt noch keine endgültige Entscheidung vor.

Gibt es einen zeitlichen Rahmen, in dem eine Entscheidung getroffen werden muss.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Rossi



Anmeldungsdatum: 16.12.2007
Beiträge: 1579

Verfasst am: Sa Aug 11, 2012 2:16 pm    Titel:

Na ja, wie lange kann oder darf es dauern? Dies Thema hatten wir hier schon mal.

Ich denke, dass die Angelegenheit grundsätzlich innerhalb von 3 Monaten über die Bühne gehen sollte. Denn nach Ablauf der 3 Monatsfrist liegt dem Grunde nach eine Untätigkeit vor. D.h., man könnte nach 3 Monaten eine Untätigkeitsklage erheben.

Wenn es länger als 3 Monate dauert und es hierfür Gründe geben sollte, dann sollte die Kasse Dir dies dann auch bitte mitteilen, warum es bei Dir länger als 3 Monate dauert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Czauderna



Anmeldungsdatum: 10.12.2008
Beiträge: 6005

Verfasst am: Sa Aug 11, 2012 2:18 pm    Titel:

Hallo Schemesch,

Das ist in der Tat ungewöhnlich lang - vielleicht könnte ich dir helfen -
melde dich per PN.
Gruss
Czauderna
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Matthew1904



Anmeldungsdatum: 22.12.2011
Beiträge: 45

Verfasst am: So Aug 12, 2012 1:57 pm    Titel:

Bei einer Widerrufsitzung hat es bei mir knapp 3 Monate gedauert, da bei meiner Miesen Krankenkasse nur einmal im Quartal solche eine Widerrufssitzung gemacht wird!!! und ein Quartal ist bekanntlich immer 3 Monate!!!



Gruß

Matthew
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge vom vorherigen Thema anzeigen:   
Neuen Beitrag schreiben   Auf Beitrag antworten    Krankenkassenforum Foren-Übersicht - Gesetzliche Krankenkassen Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehen Sie zu:  
Sie können keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Sie können auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Sie können Ihre Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Sie können an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.

Home   Nutzungsbedingungen   Haftungsausschluss   Impressum   
Powered by phpBB © 2001, 2005 phpBB Group