Rumänien/Krankenversicherung

Wie kann man sich krankenversichern?

Moderator: Czauderna

Antworten
Christoph1
Beiträge: 8
Registriert: 23.03.2019, 13:52

Rumänien/Krankenversicherung

Beitrag von Christoph1 » 26.03.2019, 15:23

Guten Tag,
ich habe Folgendes Problem, wo ich hoffe, dass mir jemand weiterhelfen kann:
Ich bin seit längerem mit einer Rumänin verheiratet. Meine Frau arbeitet auch hier in Deutschland und hat inzwischen auch die deutsche Staatsangehörigkeit. Bei meinem Schwiegereltern in Rumänien wohnt auch die jüngere Schwester von meiner Frau. Diese ist auf Unterstützung angewiesen, leidet u.a. an Epilepsie, kann keiner eigenen Erwerbstätigkeit nachgehen und ist auf Hilfe bei den meisten alltäglichen Aufgaben angewiesen. Da auch meine Schwiegermutter schon länger an MS leidet und auch der Vater nach einer Krebserkrankung keine lange Lebenserwartung mehr hat, stellt sich die Frage, was mit der Schwägerin dann passiert. Weitere Verwandte gibt es dort nicht und meine Frau möchte gerne ihre Schwester dann zu uns holen. Wie sieht denn hier die rechtliche Lage bezüglich Krankenversicherung aus ?

Danke

Czauderna
Beiträge: 9580
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Rumänien/Krankenversicherung

Beitrag von Czauderna » 28.03.2019, 11:01

Hallo un d willkommen im Forum,
wenn sie ihren Erstwohnsitz in Deutschland nimmt muss sie sich auch in Deutschland krankenversichern. Die Frage ist eben, kann sie in die GKV oder muss sie in die PKV. Mein Rat - Erster Ansprechpartner sollte die GKV sein - eine Kasse aussuchen wenn es soweit ist und Mitgliedschaft beantragen mit dem Tag der Anmeldung beim Einwohnermeldeamt. Alternativ kann es nur eine PKV sein. Mehr dazu kann bestimmt ein aktiver Experte sagen.
Gruss
Czauderna

Christoph1
Beiträge: 8
Registriert: 23.03.2019, 13:52

Re: Rumänien/Krankenversicherung

Beitrag von Christoph1 » 28.03.2019, 17:58

Danke für die Info.
Soweit ich das verstanden habe gibt es 3 Möglichkeiten, wo ich sehr unsicher bin, welche denn hier zutrifft:
1. Möglichkeit: Familienversicherung GKV als "Pflegekind",Vormundschaft o.ä.
2. Möglichkeit: Mitglied in der GKV mit einem Beitrag von ca. 280 €/Monat inkl Pflegeversicherung
3. Möglichkeit: PKV in diesem Basistarif mit einem Beitrag von 800-900 €/ Monat inkl Pflegeversicherung wegen Aufnahmezwang.

Das Problem ist, daß wir uns eine PKV definitiv nicht leisten können...
Zuletzt geändert von Christoph1 am 29.03.2019, 08:32, insgesamt 1-mal geändert.

Czauderna
Beiträge: 9580
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Rumänien/Krankenversicherung

Beitrag von Czauderna » 28.03.2019, 18:55

Hallo,
Familienversicherung als Pflegekind - ja, theoretisch möglich - wie alt ist sie ?
Der Mindestbeitrag in der GKV liegt übrigens derzeit bei ca. 180,00 € mtl. incl. Pflegeversicherung
Gruss
Czauderna

Christoph1
Beiträge: 8
Registriert: 23.03.2019, 13:52

Re: Rumänien/Krankenversicherung

Beitrag von Christoph1 » 29.03.2019, 08:31

Meine Schwägerin ist Jahrgang 1978 und meine Frau 1973.
Soweit ich das aus einem anderen Thread hier im Forum nachvollziehen kann, ist der Begriff "Pflegekind" nicht unbedingt altersabhängig, sondern setzt voraus, dass eine Person dauerhaft in unserem Haushalt lebt/leben muss. Sie war schon mehrmals für einen längeren Zeitraum bei uns, damit die Schwiegereltern entlastet werden. Versicherung lief hier eben noch über die Eltern bzw. Auslandsreisekrankenversicherung. Sie hat hier das Gästezimmer bezogen und war dann immer bei uns in den Alltag integriert. Auch entsprechende kleinere Vorsichtsmaßnahmen wie z.B. einer Sperrtür zum Kellerabgang, damit sie da nicht runterfällt, sind bereits vorgenommen worden. Schon Themen wie Anziehen oder Duschen stellen für sie ein Problem dar und kann sie nicht eigenständig machen...Essen muss kleingeschnitten werden, Trinken erfolgt über eine Schnabeltasse o.ä. ,usw. Lebensunterhalt ist eigentlich durch uns sichergestellt, weil ausser Essen,Trinken nur überschaubare Mehrkosten wie Kleidung, Wohnen/Energie anfallen. Auf Pflegegeld o.ä. sind wir nicht aus; meine Frau ist selbst gelernte Krankenschwester und kann die ganze Medikamentenzusammenstellung u.ä.selbst übernehmen

Czauderna
Beiträge: 9580
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Rumänien/Krankenversicherung

Beitrag von Czauderna » 29.03.2019, 10:42

Hallo,
Pflegekind, das wird meiner Meinung nach nicht gehen, das geht grundsaetzlich nur, wenn bereits vor dem 23. Lebensjahr eine Familienversicherung bestanden hat und das Kind/Pflegekind nicht in der Lage war sich selbst zu versorgen. In diesem Fällen bessteht die Familienversicherung auch über das 23. Lebensjahr hinaus. Hier soll eine Familienversicherung als "Pflegekind" mit 40 Jahren beginnen, das wird nicht funktionieren meine ich.
Was sagen die anderen Experten dazu ?.
Gruss
Czauderna

Christoph1
Beiträge: 8
Registriert: 23.03.2019, 13:52

Re: Rumänien/Krankenversicherung

Beitrag von Christoph1 » 29.03.2019, 14:36

Habe heute erfahren, daß wohl auch eine Versicherung in der GKV im Rahmen dieses Betrags von ca. 180 € möglich ist. Dafür müsste bei Wechsel von dauerhaftem Wohnsitz nach Deutschland ein Formular E104 oder so ausgefüllt werden. Nach Aussage meiner Frau ist meine Schwägerin in einer GKV in Rumänien familienversichert. Zählt das ganze denn als "Vorversicherung" und wie sind denn hier die gesetzlichen Regelungen ? Ich werde hier aus diversen EU-Recht-bezogenen Webseiten nicht ganz schlau...

ratte1
Beiträge: 807
Registriert: 22.09.2007, 11:50

Re: Rumänien/Krankenversicherung

Beitrag von ratte1 » 29.03.2019, 15:34

Hallo,

ich meine, dass eine (Weiter-)Versicherung in der gesetzlichen deutschen KV nur möglich wäre, wenn der/die AntragstellerIn in den letzten fünf Jahren mindestens 36 Monate Pflichtbeiträge in die gesetzliche Rentenkasse eingezahlt hat.

Die Experten können aber sicher Genaueres sagen.

MfG

ratte1

Christoph1
Beiträge: 8
Registriert: 23.03.2019, 13:52

Re: Rumänien/Krankenversicherung

Beitrag von Christoph1 » 29.03.2019, 15:57

Das verstehe ich jetzt nicht. Meine Schwiegereltern sind schon lange aus o.a. Gründen selbst Rentner. Erst Erwerbsunfähigkeit und inzwischen auch Altersrentner. Die Schwägerin hat nie in eine RV einbezahlt und bekommt vom Staat eine Art Behindertenunterstützung.
D.h. meine Schwägerin müsste in den nächsten Jahren regelmäßig in die gesetzl. RV von Rumänien Pflichtbeiträge einzahlen damit überhaupt ein Anspruch auf KV in Deutschland besteht ????

Czauderna
Beiträge: 9580
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Rumänien/Krankenversicherung

Beitrag von Czauderna » 29.03.2019, 16:19

Hallo,
hier mal ein Link - https://www.dvka.de/de/die_dvka/wir_ueb ... r_uns.html -
vielleicht kannst du dich da erkundigen und beraten lassen - da sitzen die Experten in Sachen Ausland und Krankenversicherung.
Gruss
Czauderna

Christoph1
Beiträge: 8
Registriert: 23.03.2019, 13:52

Re: Rumänien/Krankenversicherung

Beitrag von Christoph1 » 30.03.2019, 08:15

Danke,
habe mir die Homepage angeschaut und die Daten rausgeschrieben.
Wenn ich mir die Rezessionen im Internet anschaue, ist das ein schwieriger Ansprechpartner: Telefonhotline ist schwer erreichbar, außerdem ist da vermutlich ein externer Callcenter vorgeschaltet, die wenig Ahnung haben und auch nicht an Mitarbeiter des dvka durchstellen. Emails werden häufig ignoriert oder monatelang nicht bearbeitet...Soll ich mein Anliegen schriftlich formulieren und an die Poststelle schicken ?

Schönes Wochenende

Czauderna
Beiträge: 9580
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Rumänien/Krankenversicherung

Beitrag von Czauderna » 30.03.2019, 11:48

Hallo,
ich glaube, es steht im Faust von Goethe - "Was du schwarz auf weiss besitzt, kannst du getrost nach Hause tragen", oder so ähnlich.
Ja, an deiner Stelle würde ich das so machen.
Gruss
Czauderna

Christoph1
Beiträge: 8
Registriert: 23.03.2019, 13:52

Re: Rumänien/Krankenversicherung

Beitrag von Christoph1 » 31.03.2019, 08:08

Habe das Mail geschrieben.
Ich habe übrigens in meinen alten Mails gewühlt und festgestellt, daß ich schon 2014 an die dvka eine entsprechende Anfrage geschickt habe. Dadurch, daß sich niemals jemand gemeldet hat, ist das irgendwie bei mir untergegangen...

Christoph1
Beiträge: 8
Registriert: 23.03.2019, 13:52

Re: Rumänien/Krankenversicherung

Beitrag von Christoph1 » 24.05.2019, 17:09

Nach verschiedenen unterschiedlichen Antworten gab es jetzt eine neue von meinem AP der GKV:
- reguläre GKV ist nicht möglich
- Theoretisch möglich ist eine Betreuung mit E109 und einer Art "fiktiver Familienversicherung", wo mit ärztlichen Attesten nachgewiesen werden muss, dass die Schwester nicht alleine leben kann. Sie würde dann hier "kostenlos" versichert werden und es würde eine Abrechnung mit der rumänischen Krankenkasse erfolgen. Allerdings scheint hier der Fall sehr komplex zu sein und versuchen im Vorfeld zu evaluieren, was denn möglich ist...

Antworten