wo schlechte Pflege melden?

Moderator: Czauderna

ichselbst
Beiträge: 73
Registriert: 08.07.2014, 14:05

wo schlechte Pflege melden?

Beitrag von ichselbst » 20.06.2019, 16:36

Hallo,

wir haben hier im Haus einen älteren Mann, der schwer erkrankt ist und zu Hause gepflegt wird (wohnt unter uns). er ist todkrank und wartet eigentlich nur noch dass es vorbei ist.

Gepflegt wird er von seiner Ex-Partnerin.

Diese Frau geht nicht gerade zimperlich mit ihm um oder lässt ihn für Stunden alleine oder lässt ihn rufen und rufen und rufen und ignoriert ihn einfach, während sie auf der Terrasse sitzt und mit Freunden Kaffeeklatsch hält.

Wir haben einmal die Polizei gerufen als er wieder stundenlang gerufen hat nach Hilfe. Die Polizei hat geklingelt, die Ex hat geöffnet und denen gesagt, sie hätte es nicht gehört. Die Polizei ist unverrichteter Dinge wieder abgezogen und hat nur noch gemeint sie könne da nichts tun.

Das geht jetzt schon 10 Monate so. Alle die hier im Haus neben und über ihm die Wohnungen haben, sind mit dem Nerven am Ende, weil er zu jeder Tag und Nachtzeit ruft. und nach der Weile natürlich auch entsprechend laut.

Morgens höre ich immer wenn sie ihm wäscht und so, dass er das nicht will, weil sie ihm dabei weh tut.

Wenn das jetzt ein Pflegedienst wäre, könnte ich mich ja dahin wenden. Aber das ist eine "Angehörige". Wo melde ich denn sowas hin? Man kann den armen Mann doch da nicht so sich selbst überlassen. Angeblich wird er auch palliativ betreut.

Davon seh ich aber nichts. Müsste da nicht jemand extra zu ihm nach Hause kommen?

RHW
Beiträge: 692
Registriert: 21.02.2010, 12:42

Re: wo schlechte Pflege melden?

Beitrag von RHW » 20.06.2019, 19:58

Hallo,

wenn man die Krankenkasse des Pflegebedürftigen kennt (z.B. durch die regelmäßige Mitgliederzeitschrift im Briefkasten), kann man die Pflegekasse kontaktieren. Das monatliche Pflegegeld für Privatpersonen darf nur gezahlt werden, wenn die häusliche Pflege sichergestellt ist. Die Pflegekasse kann das durch einen Pflegedienst (regelmäßig alle 3 oder 6 Monate) oder den Medizinischen Dienst überprüfen lassen.

Gruß
RHW

Czauderna
Beiträge: 9678
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: wo schlechte Pflege melden?

Beitrag von Czauderna » 20.06.2019, 21:48

Hallo,
ja, sehe ich auch so - die Pflegekasse kann eine Wiederholungsbegutachtung veranlassen durch den MDK und wenn die PFlege so nicht sichergestellt ist, dann kann entweder die Pflegeleistung auf Sachleistung begrenzt werden (Pflegedienst) oder es muesste eine Heimunterbringung ins Auge gefasst werden.
Nur, selbst wenn es zu einer Wiederholungsprüfung kommt, da wird doch mit Sicherheit die "Pflegeperon" anwesend sein und wenn dann nicht der zu Pflegende selbst sagt was Sache ist, dann wird das Gutachten nichts bringen, leider.
Gruss
Czauderna

RHW
Beiträge: 692
Registriert: 21.02.2010, 12:42

Re: wo schlechte Pflege melden?

Beitrag von RHW » 21.06.2019, 17:55

Hallo,

ja, angekündigte MDK-Begutachtungen sind in der Situation ggf. nicht zielführend Ich habe leider keine Aussage finden können, ob im Ausnahmefall und ggf. unter welchen Bedingungen unangekündigte MDK-Besuche möglich sind.

https://www.mds-ev.de/fileadmin/dokumen ... Pflege.pdf

Gruß
RHW

ichselbst
Beiträge: 73
Registriert: 08.07.2014, 14:05

Re: wo schlechte Pflege melden?

Beitrag von ichselbst » 21.06.2019, 18:11

leider kenne ich die Krankenkasse nicht.

ich hatte seiner Ex sogar angeboten auf ihn "aufzupassen", wenn sie mal weg muss - einkaufen oder so.

da meinte sie nur, ich solle mich nicht einmischen und sie lässt niemand in die Wohnung. das war bevor wir die Polizei gerufen haben.

bei meine Recherche gestern hatte ich etwas von einem Beratungseinsatz gelesen. was genau ist das?

Czauderna
Beiträge: 9678
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: wo schlechte Pflege melden?

Beitrag von Czauderna » 21.06.2019, 20:03

Hallo,
wenn nur die Leistung Pflegegeld bewilligt wurde, was wir in diesem Falle nicht wissen, dann ist der zu Pflegende verpflichtet einmal im Quarta oder alle sechs Monatel (kommt auf den Pflegegrad an) einen sog. Beratungseinsatz abzurufen. Diese Einsätze werden in der Regel von Pflegediensten wahrgenommen, die dann der Pflegekasse bestätigen, dass die Pflege zu hause sichergestellt ist. Diese Beratungseinsätze werden nicht unangemeldet durchgeführt sondern erfolgen auf "Abruf", also mit Terminvereinbarung.
Gruss
Czauderna

Antworten