Das stimmt aber sowas von!

Welche Erfahrungen haben Sie beim Arzt gemacht?

Moderatoren: Czauderna, Karsten

roemer70
Beiträge: 1445
Registriert: 23.06.2010, 01:59

Beitrag von roemer70 » 03.04.2014, 20:55


Thomas3
Beiträge: 429
Registriert: 29.10.2012, 08:08

Beitrag von Thomas3 » 28.07.2014, 18:03

Sogar der umgekehrte Fall kommt vor beim Empfang in der Arztpraxis: "Glauben Sie bloß nicht, dass Sie schneller dran kommen, nur weil Sie privatversichert sind. Sie müssen warten."

Kein Mensch hatte gefordert, früher dranzukommen.

KKA
Beiträge: 1082
Registriert: 30.09.2012, 21:41

Beitrag von KKA » 28.07.2014, 19:06

Thomas3 hat geschrieben:Sogar der umgekehrte Fall kommt vor beim Empfang in der Arztpraxis: "Glauben Sie bloß nicht, dass Sie schneller dran kommen, nur weil Sie privatversichert sind. Sie müssen warten."

Kein Mensch hatte gefordert, früher dranzukommen.
Und richtig so! Bedauerlicherweise sind das Einzelfälle. I.d.R. leuchten die Augen des Arztes in Euronenfarben, entsprechende Arbeitsabläufe werden den stets netten Damen im Empfang entsprechend eingeimpft. Erst Privat, dann Kasse, so ist es, übrigens nicht nur in Deutschland.

Gruss
KKA

Bully
Beiträge: 1205
Registriert: 10.12.2009, 16:47

Beitrag von Bully » 29.07.2014, 07:11

Thomas3 hat geschrieben:Sogar der umgekehrte Fall kommt vor beim Empfang in der Arztpraxis: "Glauben Sie bloß nicht, dass Sie schneller dran kommen, nur weil Sie privatversichert sind. Sie müssen warten."

Kein Mensch hatte gefordert, früher dranzukommen.

super Praxis,
den Doc solltest Du behalten, hier wird anscheinend das Wartezimmer nach Krankheitsbild abgearbeitet und nicht nach Statusdenken.

Das ist aber auch kein Einzelfall, passiert in interdisziplinären Zentralambulanzen täglich, alleine schon aus organisatorischen Gründen

KKA
Beiträge: 1082
Registriert: 30.09.2012, 21:41

Beitrag von KKA » 29.07.2014, 08:48

Bully hat geschrieben: Das ist aber auch kein Einzelfall, passiert in interdisziplinären Zentralambulanzen täglich, alleine schon aus organisatorischen Gründen
Mag sein, in ganz gewöhnlichen Arztpraxen, insbesondere Facharztpraxen, sind das durchaus Einzelfälle. Othopäden, Augenärzte und vor allem Dermatologen sind da Spitzenreiter. Eigene Erfahrenswerte.

Gruss
KKA

Bully
Beiträge: 1205
Registriert: 10.12.2009, 16:47

Beitrag von Bully » 29.07.2014, 09:12

KKA hat geschrieben: Eigene Erfahrenswerte.

Guten Morgen,

ja, ist mir auch bewusst.

es soll ja auch Doc's geben die an Verarmutswahn leiden

mir persönlich ist soetwas mit meiner GKV- Karte nie passiert,
ganz im Gegenteil, ich kann da nicht meckern,
habe meine Termine sofort bekommen,keine Wartezeiten in Praxen,
auch ist mir ein langer Weg der Diagnostik erspart geblieben.


Gruß Bully

Thomas3
Beiträge: 429
Registriert: 29.10.2012, 08:08

Beitrag von Thomas3 » 02.08.2014, 14:53

Auf der anderen Seite: Wenn Privatversicherte für die gleichen Leistungen beim Arzt mehr bezahlen müssen (wieso eigentlich?), dann können sie ja auch früher drankommen und bevorzugt behandelt werden. Dann hätten die erhöhten Kosten wenigstens den Anschein einer Legitimation. Oder nicht?

KKA
Beiträge: 1082
Registriert: 30.09.2012, 21:41

Beitrag von KKA » 02.08.2014, 15:55

Thomas3 hat geschrieben:Auf der anderen Seite: Wenn Privatversicherte für die gleichen Leistungen beim Arzt mehr bezahlen müssen (wieso eigentlich?), dann können sie ja auch früher drankommen und bevorzugt behandelt werden. Dann hätten die erhöhten Kosten wenigstens den Anschein einer Legitimation. Oder nicht?
Der Chefarzt operiert deinen privatversicherten A-rsch, dem Kassenpatienten wird die neue Herzklappe von einem Azubi implantiert.

Capisco?

Gruss
KKA

Bully
Beiträge: 1205
Registriert: 10.12.2009, 16:47

Beitrag von Bully » 02.08.2014, 16:03

Thomas3 hat geschrieben:Auf der anderen Seite: Wenn Privatversicherte für die gleichen Leistungen beim Arzt mehr bezahlen müssen (wieso eigentlich?), dann können sie ja auch früher drankommen und bevorzugt behandelt werden. Dann hätten die erhöhten Kosten wenigstens den Anschein einer Legitimation. Oder nicht?

ja Thomas, das sind Ausagen die ich liebe,
dann kräuseln sich immer bei mir die Nackenhaare.

sieht man sehr schön am Wochenende in Notfallambulanzen,
hinten wird ein Polytrauma reingekarrt,
oder es wird sich um ein krankes Kleinkind gekümmert,
und vorne schellt der ungeduldige Privatpatient im 5 Minutentakt.

oh ja Thomas, es gibt diese PKV-VS mit dieser Einstellung,
aber es gibt auch sehr sehr viele, die diese Einstellung nicht verkörpern
und geduldig warten bis Sie an der Reihe sind.

Poet
Beiträge: 2426
Registriert: 07.11.2012, 22:39

Beitrag von Poet » 02.08.2014, 18:55

@Thomas: Verlagerst Du Deine sinnlosen Posts jetzt in andere Threads weil Du in den anderen genügend ad absurdum geführt wurdest? Ich bitte Dich inständig: Suche Dir ein neues Hobby and get the fxxx outta here. Dies ist ein Forum für Hilfesuchende.

P.S.: Bitte nimm helmes63 mit und gründet das philosophische Forum "Fragen stellen um der Fragen willen." Die Namensrechte überlasse ich Euch gerne unentgeltlich wenn Du mir versprichst, dieses Forum hier zu meiden.

Thomas3
Beiträge: 429
Registriert: 29.10.2012, 08:08

Beitrag von Thomas3 » 03.08.2014, 02:15

@KKA: Es heißt doch, dass Chefärzte mitunter gar nicht die besseren Operateure seien, weil sie nicht mehr so viel Routine haben wie andere Ärzte, die ständig operieren. Muss also nicht von Vorteil sein, als PKV-Patient vom Chefarzt behandelt zu werden.

Capisco? heißt auf deutsch: Verstehe ich?
Niemand weiß, ob KKA versteht.

Thomas3
Beiträge: 429
Registriert: 29.10.2012, 08:08

Beitrag von Thomas3 » 03.08.2014, 02:24

@Bully: Nicht die Tatsache, dass Privatversicherte mitunter bevorzugt behandelt werden, ist der eigentliche Skandal, sondern vielmehr die Tatsache, dass sie für gleiche Leistungen beim Arzt mehr bezahlen müssen, was zu bevorzugter Behandlung führt, um eine erhöhte Abrechnung anscheinend legitimieren zu können.

Czauderna
Beiträge: 10292
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Beitrag von Czauderna » 03.08.2014, 08:33

Thomas3 hat geschrieben:@Bully: Nicht die Tatsache, dass Privatversicherte mitunter bevorzugt behandelt werden, ist der eigentliche Skandal, sondern vielmehr die Tatsache, dass sie für gleiche Leistungen beim Arzt mehr bezahlen müssen, was zu bevorzugter Behandlung führt, um eine erhöhte Abrechnung anscheinend legitimieren zu können.
Hallo,
was fährst du für ein Auto, wo kaufst du deine Klamotten, in welche Lokale gehst du und wo machst du Urlaub. Deinem Einkommen entsprechend wird du keinen gebrauchten Trabant fahren, nicht bei Primark einkaufen , dein Essen nicht aus der Tiefkühltruhe vim ALDI kaufen und deinen Urlaub nicht immer auf Balkonien verbringen.
Jetzt solle keine kommen, all das wäre wenig wert oder minderwertig - aber ein Audi macht nun mal mehr her als ein Trabbi, ein Armani mehr als einein Stück von der Stange, im First-Class-Restaurant zu speisen ist eben doch leicht angenehmer und bessrer als die "Massenverpflegung" und ein Urlaub auf den Seychellen eben doch besser als zu Haus gegen die eigenen Wände zu starren.
Warum macht der Mensch das, richtig, weil er es sich leisten kann und weil es auch zum Status dazugehört, wir sind ja schließlich alle keine Albrechts (ALDI), die trotz Masse das "einfache" Leben bevorzugen.
Und genau so ist es auch mit der Privatversicherung, der Mensch geht (überwiegend) dahin, weil er es sich leisten kann und Du konntest es dir eben damals leisten, und weil du etwas "Besseres" haben wolltest als bisher hast du gewechselt - ich boin mir auch ziemlich sicher, dass auch die $-Zeichen in deinen Augen dazu beigetragen haben - billig und besser - da gab es nix zu überlegen, oder ?.
Heute findest du das ungerecht ?? - wohl doch nur, weil es dir finanziell nicht mehr in den Kram passt. Deshalb versuchst du nun die, deiner Meinung nach "Ungerechtigkeit" des Systems zu thematisieren, was dir aufgrund des Widerspruchs der Experten hier einfach nicht gelingen will und auch nicht wird. Akzeptiere es einfach, dass es so ist wie es ist und wenn du es ändern willst, geht in die Politik, werde Bundestagsabgeordneter und versuche dort dein Glück.
Die Bürgerversicherung allerdings würde dir auch nicht helfen - du hast einfach zu viel Einkommen.
Gruss
Czauderna

KKA
Beiträge: 1082
Registriert: 30.09.2012, 21:41

Beitrag von KKA » 03.08.2014, 10:29

Thomas3 hat geschrieben:@KKA: Es heißt doch, dass Chefärzte mitunter gar nicht die besseren Operateure seien, weil sie nicht mehr so viel Routine haben wie andere Ärzte, die ständig operieren. Muss also nicht von Vorteil sein, als PKV-Patient vom Chefarzt behandelt zu werden.

Capisco? heißt auf deutsch: Verstehe ich?
Niemand weiß, ob KKA versteht.
Die Ananas, welche dir im Luxusrestaurant serviert wird, dürfte von gleicher Herkunft sein, wie jene, die du im Aldi vom Grabbeltisch kaufen kannst. Die unterschiedliche Darbietung beschert dir den preislichen Unterschied.

'Es heißt doch, dass Chefärzte....' Gibt es dafür eine Quelle, oder basiert deine Aussage auf BILD-Wissen? Na klar, die Expertise des Chefarztes fällt Thomas' Frust zum Opfer.

Capisco? Ich ja.

Gruss
KKA

Lady Butterfly
Beiträge: 1363
Registriert: 21.03.2009, 22:52

Beitrag von Lady Butterfly » 03.08.2014, 12:12

Thomas3 hat geschrieben:Auf der anderen Seite: Wenn Privatversicherte für die gleichen Leistungen beim Arzt mehr bezahlen müssen (wieso eigentlich?), dann können sie ja auch früher drankommen und bevorzugt behandelt werden. Dann hätten die erhöhten Kosten wenigstens den Anschein einer Legitimation. Oder nicht?
Preisunterschiede für gleiche Leistungen gibt es übrigens auch in anderen Bereichen - bei Autos, Elektrogeräten, Reisen und sogar bei Beerdigungen

ein große Elektronikeinzelhandelskette hat es mal auch den Punkt gebracht: "ich bin doch nicht blöd" und "blöd, wer mehr zahlt"

Thomas, warst du auch blöd, als du in die PKV gewechselt bist und jetzt freiwillig mehr für die gleichen Leistungen zahlst als GKV-Versicherte?

Antworten