Das stimmt aber sowas von!

Welche Erfahrungen haben Sie beim Arzt gemacht?

Moderatoren: Czauderna, Karsten

Bully
Beiträge: 1205
Registriert: 10.12.2009, 16:47

Beitrag von Bully » 03.08.2014, 12:21

Thomas3 hat geschrieben:@KKA: Es heißt doch, dass Chefärzte mitunter gar nicht die besseren Operateure seien, weil sie nicht mehr so viel Routine haben wie andere Ärzte, die ständig operieren. Muss also nicht von Vorteil sein, als PKV-Patient vom Chefarzt behandelt zu werden.
Thomas, beziehst Du Dein Wissen auf Hörensagen, oder wie es KKA treffend formuliert aus der Bildzeitung.

Du solltest mal in einem Krankenhaus, ein paar Tage hospitieren,
dann bekommst Du so einen kleinen Einblick, über das Alltagsleben.

wenn Du dann noch ein paar Tage in einer Krankenkasse dranhängst,
dürften Deine Fragestellungen, Deine Aussagen, ganz ander's sein.

Thomas3
Beiträge: 429
Registriert: 29.10.2012, 08:08

Beitrag von Thomas3 » 03.08.2014, 13:51

Sehr gerne, Bully, hospitiere ich in einer GKV. Wer hätte Kapazitäten frei? Bitte melden!

Heike555
Beiträge: 11
Registriert: 28.08.2014, 09:45

Stimmt leider

Beitrag von Heike555 » 24.02.2015, 09:47

Freund mit Lungenschmerzen beim Facharzt angerufen.

Wir haben in 8 Monaten wieder einen Termin.

Gleicher Sachverhalt angegeben mit Angabe einer privaten Krankenversicherung.....Wann wollen Sie heute vorbei kommen????

Betty1
Beiträge: 29
Registriert: 25.03.2013, 15:33

Termin beim Facharzt

Beitrag von Betty1 » 24.02.2015, 13:53

Hallo,

mein Mann hatte Schmerzen im Ellbogengelenk. Nachdem er einige Ärzte ausprobierte, hatte man ihm angeraten, sich ein MRT machen zu lassen. Da gibt es einen Orthopäden u. Sportarzt ganz in der Nähe unseres Wohnortes. Ein Anruf zwecks Termin brachte ihm eine Wartezeit von nur 13 Wochen ein. Als Kassenpatient wohlgemerkt! Mein Mann klärte die Assistentin auf, dass er Selbstzahler ist. 2 Tage später wurde ein offenes MRT gemacht, mit Erfolg.

Die Rechnung ließ auch nicht lange auf sich warten.

LG
Betty1

Stefan Erl
Beiträge: 6
Registriert: 22.08.2016, 09:54

Beitrag von Stefan Erl » 28.08.2016, 12:44

Ich kenne das nur zu gut. Bei den Wartezeiten, die ich als Kassenpatient zu hören bekomme, bekommt die Redewendung "das heilt die Zeit" direkt eine neue Bedeutung.

Czauderna
Beiträge: 10292
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Beitrag von Czauderna » 29.08.2016, 10:23

Hallo Stefan,
Du antwortest auf einen alten Beitrag, allerdings zu einem immerwährenden aktuellen Thema - das ist gut so. Ich kenne es überwiegend aber so, dass hier in meiner Region es keine zu langen Wartezeiten gibt - auch hier bestätigt die Ausnahme die Regel.
Insgesamt muss man aber schon feststellen, dass es durchaus schneller gehen müsste mit den Terminvergaben.
Gruß
Czauderna

Stefan Erl
Beiträge: 6
Registriert: 22.08.2016, 09:54

Beitrag von Stefan Erl » 01.09.2016, 14:30

Sorry, ich habe das Threadalter nicht gesehen. Aber das Thema selbst ist ja leider immer noch aktuell.

Benutzeravatar
KariMe
Beiträge: 12
Registriert: 28.04.2016, 21:54

Beitrag von KariMe » 14.10.2016, 21:10

Mein bestes Erlebnis war, dass ich als Kassenpatient einmal 6 Monate auf einen Termin warten musste, obwohl ich angegeben hab, dass ich akute Schmerzen habe. Habe mir daraufhin einen anderen Arzt gesucht.

Czauderna
Beiträge: 10292
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Beitrag von Czauderna » 15.10.2016, 00:07

KariMe hat geschrieben:Mein bestes Erlebnis war, dass ich als Kassenpatient einmal 6 Monate auf einen Termin warten musste, obwohl ich angegeben hab, dass ich akute Schmerzen habe. Habe mir daraufhin einen anderen Arzt gesucht.
Hallo,
Wann, nach sechs Monaten ?
Beim neuen Arzt ging es dann schnell - na, dann ist das dann doch nicht so schlimm mit den Wartezeiten, oder ?
Gruß
Czauderna

Benutzeravatar
Carma
Beiträge: 3
Registriert: 17.10.2016, 15:53

Beitrag von Carma » 18.10.2016, 11:49

Ich finde, es kommt immer sehr auf den Arzt an.
Ich bin mal mit Pfeifferschem Drüsenfieber in eine fremde Arztpraxis gestolpert (konnte mich wirklich kaum noch schleppen) - ich war gerade umgezogen, kannte mich noch null in der neuen Umgebung aus und hab einfach die nächste Allgemeinpraxis nach Google aufgesucht. Das war eigentlich eine Ärztin, die nur Privatpatienten neu aufnimmt. In meinem Zustand hat sie mich aber trotz GKV behandelt, super freundlich, alles topp. Insgesamt habe ich einige Ärzte erlebt, bei denen ich nicht das Gefühl hatte, als Kassenpatient benachteiligt zu sein. Es gab aber auch Fälle, in denen man deutliche Unterschiede gemerkt hat. Ganz schlimm bei einer Freundin von mir: Ihr Sohn hatte Leukämie (inzwischen zum Glück alles wieder gut). Der Kleine als Privatpatient wurde immer direkt dran genommen, während andere Kinder, die genauso krank oder sogar noch schlimmer dran waren, ewig warten mussten.

Ich finde, man kann auch hier nicht alles über einen Kamm scheren.

Anne88
Beiträge: 8
Registriert: 07.09.2017, 08:52

Beitrag von Anne88 » 07.09.2017, 13:12

Hallo,

ich war früher Privatpatient und konnte beim Hausarzt auch nie einen Unterschied feststellen. Bei Fachärzten allerdings! Meine Mutter hat mich immer zum Augenarzt geschleppt, damit sie einen Termin mit mir zusammen bekommt :D Und beim Frauenarzt ist mir erst jetzt aufgefallen, dass es getrennt Wartezimmer gibt. Ich hatte mich schon gewundert, warum ich auf den Ledersesseln immer alleine sitzen. Jetzt sitze ich auf auf den Plastikstühlen im engen Raum.....naja so ist es halt.

Antworten