Das stimmt aber sowas von!

Welche Erfahrungen haben Sie beim Arzt gemacht?

Moderatoren: Czauderna, Karsten

gladwyn
Beiträge: 9
Registriert: 04.11.2011, 13:47

Das stimmt aber sowas von!

Beitrag von gladwyn » 04.11.2011, 14:48

seid juni humpel ich rum. zuerst termin beim hausarzt, das ging schnell! 4 tage wartezeit.
überweisung orthopäde: der eine arzt hat mir einen termin im november geben können, nach vielem telefonieren fand ich dann einen mit termin im anfang august. dieser "durchgangsarzt" schaute kurz ins zimmer, fragte nach meinen beschwerden und meinte dann, das er nichts machen kann. lediglich die hüfte hat er geröngt, bzw. sollte eigentlich, aber die netten damen haben die falsche seite durchleuchtet, obwohl ich mehrfach drauf hingewiesen habe.
überweisung ins orthopädische krankenhaus: wartezeit bis anfang september, dort wieder
überweisung zum mrt. wartezeit: ende september
keine woche später wieder termin krankenhaus. krankengymnastik verschrieben bekommen und dann wieder termin vor 3 tagen.
nun steht in 2 wochen endlich der OP termin fest.

wenn ich dagegen meine freundin sehe, die privatpatientin ist. die bekommt sofort termine, extra wartezimmer haben manche ärzte, wo dann pralinchen stehen. :evil:
mein mann war früher auch privat versichert, auch er wurde stehts bevorzugt behandelt. keine wartezeiten und der arzt hat sich extra lang zeit genommen.
nööö is klar, kassenpatienten werden genauso behandelt wie privatpatienten!

Czauderna
Beiträge: 10354
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Beitrag von Czauderna » 04.11.2011, 16:46

Hallo,
ich bezweifle keine Silbe an deiner Darstellung, es geht aber auch anders.
Termin beim Hautarzt - innerhalb einer Woche, sogar Tag und Uhrzeit konnte gewählt werden -
Termin beim Zahnarzt - sogar drei Stk. für die gesamte Familie -
Wartezeiten beim Hausarzt - maximal 30 Minuten.
So geschehen vergangene Woche hier im Rhein-Main-Gebiet, und alles
als GKV-Versicherter.
Gruss
Czauderna

roemer70
Beiträge: 1445
Registriert: 23.06.2010, 01:59

Beitrag sieht, ist das kein Einzelfall.

Beitrag von roemer70 » 04.11.2011, 18:01

Auf solche Geschehnisse gibt es eine passende Antwort: Arztwechsel.Mein Hausarzt macht z.B. keine Unterschiede bei der Terminvergabe. Und wie man an Czaudernas Bericht sieht, ist das kein Einzelfall.

Wenn erstmal die GKV-Patienten ausbleiben, stellt die Praxis schnell fest, dass die Handvoll Privatversicherten nicht genug Einkommen bringen...

Einige Kassen bieten zudem seriöse Arztbewertungsportale an, die anderen Patienten sicherlich eine willkommene Hilfe sein können.

gladwyn
Beiträge: 9
Registriert: 04.11.2011, 13:47

Beitrag von gladwyn » 04.11.2011, 18:54

nein nein um gottes willen! min hausarzt macht da keine unterschiede. aber andere ärzte, meist fachärzte.

roemer70
Beiträge: 1445
Registriert: 23.06.2010, 01:59

Beitrag von roemer70 » 04.11.2011, 21:46

Die sich in den meisten Städten aber auch dem Wettbewerb in Form weiterer Kollegen stellen müssen...

Josi Müller
Beiträge: 22
Registriert: 26.06.2009, 19:51

Kann ich nicht zustimmen

Beitrag von Josi Müller » 07.11.2011, 11:27

Hallo,

ich bin PKV versichert.

Seit etwa zwei Jahren habe ich jedoch auch mit diesem Staus keine Chance mehr, eher beim Arzt einen Termin zu bekommen, oder beim Sprechstundenbesuch durchgewunken zu werden.

Damals gab es in einer regionalen Zeitung über einen Zeitraum von mehreren Wochen eine Diskussion über dieses Problem. Seitdem geht nichts mehr eher, schneller, besser...

Kürzlich hatte ich einen Termin beim Hausarzt. Montag 11:30. Ich kam 11:25 mit meinem Buch setzte mich und las, werd ja gleich drankommen, hab einen Termin und bin PKV. Um 12:45 bin ich zur Schwester gegangen um zu sagen, dass ich 11:30 einen Termin hatte. "Da kann ich auch nichts machen" Daraufhin bin ich gegangen.

Zu diesem Arzt gehe ich wohl nie wieder.

Bin selbständig und muss meine Termine planen können. Habe kein Krankengeld ab dem 1. Tag., sondern einfach nur Verdienstausfall. Ganz ehrlich: ich kann doch meine Zeit nicht beim Arzt absitzen? Ich brauche schnell ein Medikament, dass mich wieder auf die Beine bringt. (Hatte Scharlach... und der Termin war die Nachuntersuchung, an der der Arzt wieder den 3,5fachen Satz verdient hätte...)

Soviel zur Bevorzugung.

Fachärzte vergeben bei uns übrigens Termine im 10-Minuten-Takt und haben einen Warteraum + Flur + Treppe für die Patienten (Orthopäde, Augenarzt, Chirurg).

Karrotte
Beiträge: 9
Registriert: 09.11.2011, 16:16

Beitrag von Karrotte » 10.11.2011, 13:46

Habe ich auch mehrfach erlebt, dass Kassenpatienten länger warten mussten. Ich war aufgrund von Knieproblemen bei einigen Ärzten und war zu der Zeit noch über meine Mutter familienversichert.
Trotz Termins mussten wir eine Stunde warten. Sicherlich waren viele Patienten dort, aber es sind Leute vor uns drangekommen, die aber NACH und kamen UND ich habe noch gehört, wie der Arzt die Schwester leise fragte "privat oder Kasse"? Zu dem Arzt bin ich auch nie wieder gegangen, weil der nicht nur die Patienten nach Versicherung kategorisierte, sondern mir auch noch unterstellte, ich würde simulieren...natürlich, und das seit 4 Jahren. :roll: :evil: Meine Mutter fiel auch aus allen Wolken, als er das von sich gegeben hatte.
Arzt wurde gewechselt und seit dem gab es keine Probleme. Auch bei anderen Ärzten hatte ich keine Probleme mehr. Kann dir also auch nur raten, dir einen anderen zu suchen.

Holly-D
Beiträge: 55
Registriert: 09.09.2011, 15:34

Beitrag von Holly-D » 19.11.2011, 21:58

Fall 1: Ich, Kassenpatient, benötige Augenarzttermin. Bekomme KEINEN.
Chefin, Privatpatient, 3 Tage später beim selben Arzt Termin erhalten obwohl nie Patient dort.

Fall 2: Ich, Sonntag Nachmittag, Krankenhaus - Notaufnahme.
Nach mir, 10Jährige beim Ski fahren in der Halle gestürzt, Verdacht auf Bruch.
Ältere Dame, Schmerzen.

Die Zeit vergeht, 2,5h später in der Notaufnahme - türkischer Mitbürger kommt an die Theke und sagt wortwörtlich, ich glaube ich bin krank, ich glaube ich bekomme eine Grippe.

10 Minuten später, wir sitzen noch immer, wird unser türkischer Mitbürger ins Zimmer gerufen.

Er kommt raus, ich ins selbe Zimmer, nach mir wurde das Mädchen aufgerufen.

Die ältere Dame meinte noch lustig, na wenn das nun rückwärts geht bin ich ja gleich dran. :D

Czauderna
Beiträge: 10354
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Beitrag von Czauderna » 20.11.2011, 16:56

Holly-D hat geschrieben:Fall 1: Ich, Kassenpatient, benötige Augenarzttermin. Bekomme KEINEN.
Chefin, Privatpatient, 3 Tage später beim selben Arzt Termin erhalten obwohl nie Patient dort.

Fall 2: Ich, Sonntag Nachmittag, Krankenhaus - Notaufnahme.
Nach mir, 10Jährige beim Ski fahren in der Halle gestürzt, Verdacht auf Bruch.
Ältere Dame, Schmerzen.

Die Zeit vergeht, 2,5h später in der Notaufnahme - türkischer Mitbürger kommt an die Theke und sagt wortwörtlich, ich glaube ich bin krank, ich glaube ich bekomme eine Grippe.

10 Minuten später, wir sitzen noch immer, wird unser türkischer Mitbürger ins Zimmer gerufen.


Hallo,
du meinst also dass der "türkische Mitbürger" (woher weisst du eigentlich dass er Türke war und nicht Deutscher ??) tatsächlich Privatpatient war ??
Gruss
Czauderna
Er kommt raus, ich ins selbe Zimmer, nach mir wurde das Mädchen aufgerufen.

Die ältere Dame meinte noch lustig, na wenn das nun rückwärts geht bin ich ja gleich dran. :D

CiceroOWL
Beiträge: 5211
Registriert: 20.09.2008, 14:11

Beitrag von CiceroOWL » 20.11.2011, 20:34

ich war heute auch in der Notaufnahme meines nächstgelegenen Krankenhausses aufgrund eines guten Sytems, angagierten Schwestern , Pflegern und Ärzten konnt ich relativ rasch versorgt werden, es intressierte nicht ob ich Privatpatient war, GKVler oder sonst was, es ging auschließlich um den Fall. Der Notdienst ist meist am We nicht voll besetzt, irgendwie ist das auch verständlich. Die Aufzählung ist ja ganz nett. Aber auch irgendwie ein wenig Bullshit.
Zuletzt geändert von CiceroOWL am 31.03.2012, 18:23, insgesamt 1-mal geändert.

Lord Dragon
Beiträge: 265
Registriert: 11.03.2009, 22:01

Beitrag von Lord Dragon » 21.11.2011, 12:32

Holly-D hat geschrieben:Fall 1: Ich, Kassenpatient, benötige Augenarzttermin. Bekomme KEINEN.
Chefin, Privatpatient, 3 Tage später beim selben Arzt Termin erhalten obwohl nie Patient dort.
Ich habe letztens als Kassenpatient beim Augenarzt in 3 Tagen ein Termin bekommen.

Holly-D
Beiträge: 55
Registriert: 09.09.2011, 15:34

Beitrag von Holly-D » 31.03.2012, 11:54

@ Czauderna: Woher ich wisse das er türkischer Mitbürger ist ? Weil er neben meinem Laden arbeitet, und wir uns sehr gut unterhalten u.a. über Familie.

berfeu
Beiträge: 12
Registriert: 20.10.2011, 14:25

Beitrag von berfeu » 14.10.2012, 16:03

Ich habe immer noch den Eindruck, dass die Erfahrungen die man als Kassenpatient so sammelt sehr subjektiv sind. Eine generelle Aussage lässt dies aber kaum zu. Es gibt ja durchaus auch Praxen wo kein Unterschied gemacht wird. In Bewertungsportalen im Internet könnte man ja auch, wenn man will, darüber Auskunft geben.

Maja2003
Beiträge: 11
Registriert: 23.11.2011, 00:29

Beitrag von Maja2003 » 24.10.2012, 15:20

Das Terminproblem liegt oft nicht an den Ärzten, sondern an der Tatsache, dass zu wenig neue Praxen eröffnet werden dürfen.

Ich arbeite seit Jahren in einer psychiatrischen Praxis. Bei der Terminvergabe mache ich keine Unterschiede zwischen Privat- und Kassenpatienten.

Davon unabhängig habe ich aber trotzdem erst wieder Termine nach ca. 8 Wochen frei, egal ob Kassen- oder Privatpatient. Neue Patienten nehme ich schon seit über 1/2 Jahr nicht mehr an, weil einfach keine Kapazitäten vorhanden sind und wann ich wieder Neue annehmen kann steht in den Sternen.

Wula
Beiträge: 7
Registriert: 25.10.2012, 09:36

Beitrag von Wula » 26.10.2012, 14:00

Maja2003 hat geschrieben:Das Terminproblem liegt oft nicht an den Ärzten, sondern an der Tatsache, dass zu wenig neue Praxen eröffnet werden dürfen.

Ich arbeite seit Jahren in einer psychiatrischen Praxis. Bei der Terminvergabe mache ich keine Unterschiede zwischen Privat- und Kassenpatienten.

Davon unabhängig habe ich aber trotzdem erst wieder Termine nach ca. 8 Wochen frei, egal ob Kassen- oder Privatpatient. Neue Patienten nehme ich schon seit über 1/2 Jahr nicht mehr an, weil einfach keine Kapazitäten vorhanden sind und wann ich wieder Neue annehmen kann steht in den Sternen.
Aber wieso dürfen denn keine Praxen mehr eröfnet werden? Das ist doch total unsinnig, grade bei Psychiatrischen Praxen finde ich das nicht gut, da es ja immer mehr Leute gibt, die solche Hilfe brauchen. Und die Wartezeiten sind wirklich viel zu lang!!

Ich habe eine Ärztin, die so viele Patienten hat, dass sie immer die letzte in der Gemeindschaftspraxis ist, die geht.

Ich glaube, wenn man die Ärzte etwas entlasten würde, dann würden die Termine auch mehr bringen.
Also ich war die letzten Male etwas enttäuscht von meinen Arztbesuchen, da es mir wirklich nicht gut ging und ich mich nicht daran erinnern kann, dass wir überhaupt darüber gesprochen haben, was ich tun kann, damit es wieder besser wird....

Antworten