Kann ich dem Arzt auch eine Rechnung stellen?

Welche Erfahrungen haben Sie beim Arzt gemacht?

Moderatoren: Czauderna, Karsten

Antworten
flying
Beiträge: 6
Registriert: 29.04.2011, 15:52

Kann ich dem Arzt auch eine Rechnung stellen?

Beitrag von flying » 05.09.2011, 18:32

Hallo in die Runden !
Habe mich mit den Arzthelferinnen heute angelegt. Am 30.8. war ich beim Arzt und sollte 2 Überweisungen für MRT´s bekommen. Leider war die Technik defekt und die Damen sagte mir, dass sie die Überweisungen zu mir nach Hause schicken würden. Alles ok dachte ich mir so.
Heute habe ich mich dann wieder auf den Weg gemacht um die Überweisungen abzuholen, da die noch immer nicht in der Post waren. Aber die habe ich heute auch nicht bekommen, weil der Arzt nicht da war. Mir wurde dann gesagt, warum ich nicht vorher angerufen habe - aber das hatte ich, nur ging den ganzen morgen keiner ans Telefon - ich soll also morgen wieder zur Praxis fahren und dann die Überweisungen bekommen.
Mir wird das aber langsam doch zu bunt, denn ich muß jedes mal 40km mit dem Auto fahren, macht insgesamt dann morgen 80km die ich wegen der Schusseligkeit der Arzthelferinnen fahren muss.
Nun zu meiner Frage: kann ich dem Arzt nicht auch eine Rechnung stellen für die unnötige Fahrerei? (Immerhin muß ich ja auch für ein Attest 8,00 Euro jedesmal bezahlen.
:roll:

Czauderna
Beiträge: 10292
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Beitrag von Czauderna » 05.09.2011, 19:47

Hallo,
ich nehme mal an dass du PKV-versichert bist ??
Ja, würde ich mal versuchen - wenn er dich nicht als Patient verlieren will wird er dir die Fahrkosten zahlen - so einen Fall habe ich zwar noch nie erlebt, aber irgendwann ist es immer das erste Mal.
Gruss
Czauderna

flying
Beiträge: 6
Registriert: 29.04.2011, 15:52

Beitrag von flying » 06.09.2011, 14:52

Bin leider nur gesetzl. versichert, also ein Sandkorn beim Arzt. Schade dass mir niemand einen Hinweis geben kann :cry:

Krankenkassenfee
Beiträge: 1958
Registriert: 18.09.2006, 18:32

Beitrag von Krankenkassenfee » 06.09.2011, 19:49

Hallo,

zunächt ist erst mal zu sagen, dass der Weg zum Arzt schon Deine Privatsache ist. Gibt ja auch Leute, die -aus welchen Gründen auch immer- in die übernächste Stadt fahren.

Im Arzt-Patientenverhältnis ist es mittlerweile üblich, dass Ärzte nicht wahrgenommene Termine in Rechnung stellen, wenn sie tatsächlich einen Verdienstausfall haben. Ich denke mal, dass es anders herum genauso möglich ist.

Nur, die Beweislast liegt dann bei Dir und die Verhältnismäßigkeit wird auch geprüft. Insofern wirst Du Dir einiges zurechnen lassen müssen. Den Rest zu beweisen ist schwierig, und ich orakele mal, dass der Arzt Dich dann auch nicht mehr behandeln wird.

Daher würde ich sagen: Ein aussichtsloses Unterfangen, viel Stress um nachher nichts.

LG, Fee

Antworten