WISO: Kassenpatienten warten länger

Welche Erfahrungen haben Sie beim Arzt gemacht?

Moderatoren: Czauderna, Karsten

RaLLf
Beiträge: 2
Registriert: 08.03.2011, 13:06

Beitrag von RaLLf » 08.03.2011, 14:16

Man sollte vor allem einen Unterschied machen zwischen Allgemein- und Fachärzten. Allgemeinärzte gibt es sicher auch in ländlichen Gegenden noch gneug (obwohl ich da keine gesicherten Erkenntnisse habe), Fachärzte wie z.B. Augenärzte werden aber immer weniger. Da kann es schon mal sehr lange dauern, einen Termin zu bekommen.
Ich selbst bin privatversichert und habe die Erfahrung gemacht, dass das bei Fachärzten wie Augen- oder Zahnärzten ein großer Vorteil sein kann. Wie viel Prozent der Einnahmen aus der GKV kommen weiß ich auch nicht, könnte mir aber vorstellen, dass auch da ein Unterschied zwischen Allgemein- und Fachärzten besteht.

Paule
Beiträge: 339
Registriert: 05.11.2008, 13:49

Beitrag von Paule » 08.03.2011, 15:40

RaLLf hat geschrieben:Allgemeinärzte gibt es sicher auch in ländlichen Gegenden noch gneug
In wirklich ländlichen Gegenden nicht; allerdings war das schon vor 30 Jahren so, als es noch keine Altersgrenze für Kassenärzte gab. Die wollten sich schon damals die riesigen Besuchstouren über die Dörfer (bei miesem öffentlichen Nahverkehr, für wirklich Gebrechliche nicht machbar) nicht antun. Jedenfalls war damals der Arzt, der den Oberschenkelhalsbruch meiner Oma übersah, an die 80 und etwas tatterig, er suchte schon jahrelang vergeblich einen Nachfolger.
Der nächste Neurologe ist damals wie heute 40 km (eine Busstunde) entfernt.

getSunshine
Beiträge: 19
Registriert: 21.10.2011, 16:16

Beitrag von getSunshine » 25.10.2011, 20:43

soisses hat geschrieben:Ich muss da dem "Rentner" recht geben, denn

1. habe ich noch von keinem Arzt gehört der seine Kassenzulassung zurückgegeben hat.

2. gibt es in Deutschland das Recht der freien Berufswahl

Viele Grüße
Thomas

übrigens; mein Hausarzt fährt einen BMW X5 und ein Audi Cabrio :wink:
Falsch- mein Orthopäde hat vor ca. 2 Jahren seine Zulassung abgegeben- mit 55 Jahren. Er hat seine Praxis geschlossen und Basta! Das System demotiviert Ärzte, weil er auch eine Familie und Kinder hat, welche er ernähren muß. Wahrscheinlich ist er sogar ausgewandert- seine Frau kam aus Thailand oder so.... Ich kann es verstehen.

röschen
Beiträge: 288
Registriert: 21.09.2011, 08:24

Beitrag von röschen » 25.10.2011, 22:27

Schließen konnte er sie wahrscheinlich, weil er sie dank der bösen Kassenpatienten schon vor Jahren abgezahlt und genügend auf der hohen Kante hat. In Thailand könnte er das eher nicht, wenn er nicht gerade bei den wenigen Reichen in Mode ist...

Bully
Beiträge: 1205
Registriert: 10.12.2009, 16:47

Beitrag von Bully » 27.12.2011, 09:33

die-glocke.de/lokalnachrichten/regionales/Kassenpatienten-warten-laenger-auf-Arzttermin-0e396b8d-8a3e-4dee-b679-16d31b839f08-ds

Kassenpatienten warten länger auf Arzttermin
Warten auf den Arzt: Im Münsterland warten Kassenpatienten im Schnitt 14 Tage länger als privat Versicherte, in OWL dauert es 11 Tage mehr.
Münster/Bielefeld/Düsseldorf (be) -

....

Gruß Bully

amerin
Beiträge: 383
Registriert: 25.02.2010, 22:16

Beitrag von amerin » 27.12.2011, 11:38

Tja in Bayern wartest als Privat genau so lang wie Kasse. Ich kenne keinen Fall im Süden, Norden oder Westen mit unterschiedlicher Wartezeit... :roll:

Benutzeravatar
SusanneC
Beiträge: 3
Registriert: 03.01.2012, 13:27

Beitrag von SusanneC » 03.01.2012, 13:50

Mit ist es bisher zum Glück auch noch nicht passiert, dass ich als Krankenkassenpatient länger warten musste.
Was mich nur geschockt hat war, als ich mich einmal mit sehr hohem Fieber zum Arzt geschleppt, aber mein Geld vergessen hatte, woraufin ich noch einmal nach Hause musste um es zu holen. Meiner Meinung nach Unnötig. Anstatt mich einfach die Gebühr später nachzahlen zu lassen. Schlimm, dass man ohne Geld nicht mehr behandelt wird. Krankenkassekarte hatte ich ja schließlich dabei.

röschen
Beiträge: 288
Registriert: 21.09.2011, 08:24

Beitrag von röschen » 24.01.2012, 15:05

Es ist aber bei gefragten Fachärzten die Regel.

Anderes Beispiel: Meinem Mann, leider privat versichert, empfahl der Orthopäde gestern ein MRT zum Ausschluss einer schlimmeren Erkrankung. Meinte dazu: "Sagen Sie bei der Anmeldung gleich das Zauberwort, wenn Sie nicht 6 Wochen warten wollen".
Das Zauberwort war nicht "bitte"., Und er hätte gleich für Montag einen Termin haben können. Für eine höhere Rechnung müssen dann eben die Angestellten etwas länger arbeiten...

roemer70
Beiträge: 1445
Registriert: 23.06.2010, 01:59

Beitrag von roemer70 » 24.01.2012, 21:44

Wie sagte ein geschätzter Diskutant aus einem anderen Forum einmal sinngemäß:
"Manche bezahlen beim Arzt mit Zeit, andere mit Geld."

Es steht übrigens auch jedem gesetzlich Versicherten frei, den Status eines Privatpatienten (= Selbstzahlers) zu übernehmen. Dafür gibt es je nach Kasse auch bestimmte Wahltarife, die einem dann den Kassensatz erstatten. (Dass dies natürlich nicht der Rechnungssumme entspricht und Nicht-Vertragsärzte weiterhin ausgeschlossen sind, muss ich nicht extra erwähnen.)

Kassenhugo
Beiträge: 3
Registriert: 25.01.2012, 03:35

Beitrag von Kassenhugo » 25.01.2012, 17:14

Ich war neulich wegen Rueckenschmerzen beim Orthopaeden. Der Wartesaal war gerammt voll, die Patienten standen bis in den Flur. Kaum nahm ich mir eine Zeitschrift vom Tisch da wurde ich schon aufgerufen. Die Gedanken der anderen Wartenden wollte ich in diesem Moment wohl besser nicht lesen koennen... Kaum zu glauben dass es noch immer Politiker gibt welche die Zweiklassenmedizin in D leugnen.
Zuletzt geändert von Kassenhugo am 16.05.2012, 17:01, insgesamt 1-mal geändert.

Leseratte
Beiträge: 27
Registriert: 01.02.2012, 13:33

Beitrag von Leseratte » 09.02.2012, 11:35

Solche Wartezeiten kenne ich auch.
Vor zwei Jahren hatte ich eine Bandscheibenprotrusion, die sehr schmerzhaft war. Meine Hausärztin behandelte mich mit Tabletten, Reizstrom und schickte mich zum CT. Außerdem sollte ich mich bei einem Orthopäden anmelden.
Gesagt, getan. Bei meiner telefonischen Anmeldung wurde ich als erstes gefragt, ob ich privat oder gesetzlich krankenversichert bin, da kam mir schon der Kakao hoch. Es war Juni, und ich bekam dann einen Termin für November....
Glücklicherweise verschrieb mir meine Ärztin dann noch eine physiotherapeutische Behandlung, so dass ich im November den Termin absagen konnte.
Da sage noch einer, es gäbe keine Zwei-Klassen-Medizin...

CiceroOWL
Beiträge: 5211
Registriert: 20.09.2008, 14:11

Beitrag von CiceroOWL » 11.02.2012, 10:01

handelsblatt.com/finanzen/recht-steuern/streitfall-des-tages/streitfall-des-tages-warum-patienten-stundenlang-beim-arzt-warten-/6178858.html

Laut Handelsblattt gibt es längere Wartezeiten für gesetzlich Versicherte, PKV kunden werdenda wohl wesentlich scneller behandelt.

aerztezeitung.de/politik_gesellschaft/berufspolitik/article/804150/kbv-chef-koehler-zweiklassenmedizin-mythos.html

KBV Chef Köhler sieht das natürlich ganz anders.

n24.de/news/newsitem_7659551.html?id=1532766&autoplay=true

Gruss

Jochen

Antworten