Rollator kaufen: Was bezahlt die Kasse? Worauf achten?

Welche Leistungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt?

Moderatoren: Czauderna, Karsten

Antworten
m.zeemann
Beiträge: 2
Registriert: 10.02.2016, 17:53

Rollator kaufen: Was bezahlt die Kasse? Worauf achten?

Beitrag von m.zeemann » 12.02.2016, 20:32

Guten Tag,

meine Mutter kämpft seit einiger Zeit mit gesundheitlichen Problemen und es wird an der Zeit ihr einen Rollator zu kaufen. Ich habe im Internet gelesen, dass man sich die Kosten (teilweise?) von der Kasse erstatten lassen kann, bin mir aber in zwei Punkten unsicher:

Zur Kasse
Sind die Modelle, die die Kassen übernehmen qualitativ okay? Ich habe da meine Zweifel und würde meiner Mutter lieber einen etwas besseren Rollator kaufen und mir danach die Kosten erstatten lassen. Ist das möglich? Und wenn ja, was muss ich dann tun damit die Kasse die Kosten eines selbstgewählten Rollators (teilweise) übernimmt?

Zum Rollator
Würden die Profis unter euch eher eine Beratung in einem Sanitätshaus empfehlen, oder kann ich "gute Rollatoren" auch selbst finden und einfach online kaufen? Ich wohne leider nicht grade in Nähe meiner Mutter.


Vielen Dank
Manuela :oops:

Czauderna
Beiträge: 10233
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Rollator kaufen: Was bezahlt die Kasse? Worauf achten?

Beitrag von Czauderna » 12.02.2016, 21:24

m.zeemann hat geschrieben:Guten Tag,

meine Mutter kämpft seit einiger Zeit mit gesundheitlichen Problemen und es wird an der Zeit ihr einen Rollator zu kaufen. Ich habe im Internet gelesen, dass man sich die Kosten (teilweise?) von der Kasse erstatten lassen kann, bin mir aber in zwei Punkten unsicher:

Zur Kasse
Sind die Modelle, die die Kassen übernehmen qualitativ okay? Ich habe da meine Zweifel und würde meiner Mutter lieber einen etwas besseren Rollator kaufen und mir danach die Kosten erstatten lassen. Ist das möglich? Und wenn ja, was muss ich dann tun damit die Kasse die Kosten eines selbstgewählten Rollators (teilweise) übernimmt?

Zum Rollator
Würden die Profis unter euch eher eine Beratung in einem Sanitätshaus empfehlen, oder kann ich "gute Rollatoren" auch selbst finden und einfach online kaufen? Ich wohne leider nicht grade in Nähe meiner Mutter.


Vielen Dank
Manuela :oops:
Hallo,
Grundlage für die Kostenuebernahme durch die Kasse ist eine entsprechende ärztliche Verordnung. Lieferung grundsätzlich nur durch Vertragslueferanten der Kasse. Der Preis, den die Kasse für einen Rollator an den Lieferanten bezahlt liegt meines Wissens nach zwischen 75,00 und da. 100,00 €.
Wählt man beim Liferanten ein teueres Modell, muss man eben den Mehrbetrag direkt an den Lieferanten zahlen ( funktioniert also ähnlich wie beim Hoergeraet).
Nun ist es nicht so, dass die Rollatoren, die von der Kasse voll ( abzgl. gesetzlicher Eigenanteil - VO-Gebuehr) übernommen werden qualitativ schlecht wären - wir hatten in der Vergangenheit sehr wenige Beanstandungen und auch wenige Neuverordnungen, aber das
Muss jeder selbst entscheiden, ob er sich etwas teueres leisten will.
Gruß
Czauderna

m.zeemann
Beiträge: 2
Registriert: 10.02.2016, 17:53

Beitrag von m.zeemann » 13.02.2016, 09:49

Vielen Dank für die Antworten. Wir werden nun doch erstmal zunächst den Weg über die Kasse probieren und erstmal schauen wie gut die angebotenen Rollatoren sind. Parallel werde ich mich schonmal fachlich zum Thema schlau machen, so dass ich beurteilen kann, ob wir das vorgeschlagene Modell wollen oder nicht. Danke!


Liebe Grüße
Manuela

Netti
Beiträge: 67
Registriert: 29.03.2013, 19:47

Beitrag von Netti » 02.03.2016, 19:28

für meine Mutter war dieser KK-Rollator zu schwer...sie konnte nur noch im Haus damit bequem unterwegs sein...draußen...auf Pflaster, ging das gar nicht..jede Fuge stellt ihr die Reifen am Rollator quer..sie hatte die Kraft nicht mehr dafür. Wir haben dann für 240 Euro einen superleichten rollator gekauft, der ihr sehr gute Dienste geleistet hat...

Nargon
Beiträge: 1
Registriert: 01.04.2018, 19:11

Beitrag von Nargon » 13.07.2018, 14:36

Würden die Profis unter euch eher eine Beratung in einem Sanitätshaus empfehlen, oder kann ich "gute Rollatoren" auch selbst finden und einfach online kaufen?
Ich glaube das es das selbe ist.Kannst keinen Fehler machen ,ob du es nun so oder so machst!
Wir z.B. haben den Rollator für unsere Oma online bestellt bei Link durch Moderator gelöscht - bitte keine Werbung( ), zu einem tollen Preis!
Die Oma war sehr glücklich gewesen,denn der Rollator hat ihr so einiges leichter gemacht.
Mit der Hilfe des Rollators,ist sie viel selbstständiger geworden und ist nicht mehr so viel auf uns angewiesen.

Ich hoff' das du ebenso fündig geworden bist,
und deine Mutter mit dem Rollator klar kommt!

LG

HenrietteS
Beiträge: 3
Registriert: 27.01.2021, 08:06

Re: Rollator kaufen: Was bezahlt die Kasse? Worauf achten?

Beitrag von HenrietteS » 07.02.2021, 14:07

Hallo,
das Thema ist ja schon etwas älter, aber vielleicht hilft es ja noch jemanden wenn ich meine Erfahrungen teile :)

Die Kostenübernahme durch die Krankenkasse hat ja Czauderna schon sehr gut beschreiben. Als meine Mutter vor ein paar Jahren einen Rollator gebraucht hat, hat sie auch das Kassenmodell ausprobiert das hat aber für sie überhaupt nicht funktioniert. Viel zu klobig und zu schwer. Gegen Aufpreis wäre ein anderes Modell oder eine bessere Ausstattung möglich gewesen, da hat sich aber dann der Kauf eines neuen Rollators gelohnt, der dann auch wirklich zu meiner Mutter und ihrem Lebensstil gepasst hat. Ich stimme Nargon zu, es gibt auch Online Sanitätshäuser wo man sich durch das Angebot klicken und nach dem passenden Rollator suchen kann. Die bieten dann oft auch eine Beratung an, wenn man das braucht.

Viele Grüße
Henriette

Benutzeravatar
heljenser
Beiträge: 8
Registriert: 15.06.2020, 15:42

Re: Rollator kaufen: Was bezahlt die Kasse? Worauf achten?

Beitrag von heljenser » 08.02.2021, 01:56

Hallo!

Wir haben damals auch überlegt einen Rollator über ein Sanitätshaus zu "besorgen", haben dann allerdings davon Abstand genommen. Im Endeffekt hatte das allerdings praktische Gründe.

Wir wollten einen leichten, gut klappbaren Rollator für meine Mutter, der dann auch noch schnell lieferbar war. Das konnte unser, ansonsten gutes Sanihaus, nicht leisten. Also habe ich ein Modell privat gekauft, welches auch heute noch von zwei Discounter-Ketten vertrieben wird. Hat damals knapp 90 € gekostet und funktioniert nach Jahren (bei mir) immer noch einwandfrei.

Der eigene Rollator hat natürlich den Vorteil, dass er einem selbst gehört und nicht, zumindest zu Teilen, der Krankenlasse.

ICH habe dann für mich auch ein Gerät verschrieben bekommen. Aufgrund meiner Körperfülle (und richtiger Indizierung) habe ich aber auch hier nur 10 € zugezahlt (Rollatorpreis über 300 €). Aber dieser gehört mir halt jetzt nicht und wenn ich diesen in den PKW hebe, dann breche ich fast zusammen. Effektiv nutze ich also den Rollator meiner Mutter, die ihn ja leider nicht mehr benötigt.

Ich würde aber immer zu einem eigenen Gerät tendieren. Vor allem, wenn man sich die 80-90 € leisten kann.

HenrietteS
Beiträge: 3
Registriert: 27.01.2021, 08:06

Re: Rollator kaufen: Was bezahlt die Kasse? Worauf achten?

Beitrag von HenrietteS » 09.02.2021, 12:48

Stimmt, ein eigenes Gerät sollte es auf jeden Fall sein.

Darf man fragen ob das im regulären Sortiment ist oder ob das so ein Sonderangebot war? Wir haben damals auch nicht auf ein stationäres Sanitätshaus gesetzt, online ist die Auswahl sogar oft größer (und es gibt günstigere Link durch Moderator gelöscht Modelle).
Normale Sanitätshäuser sind zur Zeit ja glaube ich teilweise sogar zu, oder? Naja, wie viel die Krankenkasse dazu zahlt hängt ja zum Glück nicht davon ab wo man den Rollator kauft. :)

Viele Grüße und alles Gute

Benutzeravatar
heljenser
Beiträge: 8
Registriert: 15.06.2020, 15:42

Re: Rollator kaufen: Was bezahlt die Kasse? Worauf achten?

Beitrag von heljenser » 13.02.2021, 03:21

Unseren alten Rollator für meine Mutter habe ich ich über einen Anbieter gekauft, die viel Sachen aus dem Bereich anbietet.

Würde ich jetzt aber einen benötigen, würde ich auch die Discounter mit in die Wahl einbeziehen. Da gibt es ab und an auch einmal sehr gute Angebote. Z. B. bei Netto letztens für 79,95 €, mit einer Tragkraft von 130 kg und einem recht geringen Gewicht (Alu) von 8 kg. Mit guten Bewertungen. Also etwas suchen, lohnt sich meiner Ansicht nach schon.

Czauderna
Beiträge: 10233
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Rollator kaufen: Was bezahlt die Kasse? Worauf achten?

Beitrag von Czauderna » 13.02.2021, 10:18

Hallo,
alles klar und auch okay, nur auf eine Kleinigkeit will ich dann doch noch hinweisen.
Wenn man einen Rollator von der Kasse bekommt, dann wird der in der Regel von einem Vertragssanitätshaus ausgeliefert. Damit ist auch gewährleistet, dass dieses Hilfsmittel TÜV - geprüft ist und dass das Hilfsmittel bei starker Beschädigung auch sofort ausgetauscht werden kann. Aber, wie gesagt, nur als Zusatzinformation.
Gruss
Czauderna

Antworten