U1 und U2 Baby Abrechnung über Chipkarte der Mutter?

Welche Leistungen werden von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt?

Moderatoren: Czauderna, Karsten

Antworten
Miep
Beiträge: 193
Registriert: 07.10.2011, 14:17

U1 und U2 Baby Abrechnung über Chipkarte der Mutter?

Beitrag von Miep » 15.02.2019, 11:07

Hallo,
ich würde gern wissen, ob die U1 und die U2 des Neugeborenen im Krankenhaus automatisch über meine Versichertenkarte abgerechnet werden ohne dass gefragt wird, wie das Baby versichert wird. Was passiert, wenn die Krankenkasse feststellt, dass kein Antrag auf Familienversicherung eingeht? Hintergrund ist, dass das Baby privat versichert werden soll. Danke.

broemmel
Beiträge: 2506
Registriert: 08.01.2012, 23:10

Re: U1 und U2 Baby Abrechnung über Chipkarte der Mutter?

Beitrag von broemmel » 15.02.2019, 11:27

Das ist Bestandteil der stationären Behandlung.
Da läuft nichts über die EGK

Miep
Beiträge: 193
Registriert: 07.10.2011, 14:17

Re: U1 und U2 Baby Abrechnung über Chipkarte der Mutter?

Beitrag von Miep » 15.02.2019, 11:40

Hab mich wohl missverständlich ausgedrückt. Ich wollte wissen, ob mir die Kosten für U1 und U2 in Rechnung gestellt werden. wenn das Baby nicht in die Familienversicherung meiner GKV kommt.

D-S-E
Beiträge: 264
Registriert: 14.12.2015, 20:27

Re: U1 und U2 Baby Abrechnung über Chipkarte der Mutter?

Beitrag von D-S-E » 15.02.2019, 17:04

Wenn die Familienversicherung nicht klappt, wird ja entweder eine freiwillige Versicherung für das Kind in der gesetzlichen Krankenkasse durchgeführt oder eine Versicherung in der privaten. Je nachdem übernimmt das jeweilige Versicherungsunternehmen die Kosten.

RHW
Beiträge: 676
Registriert: 21.02.2010, 12:42

Re: U1 und U2 Baby Abrechnung über Chipkarte der Mutter?

Beitrag von RHW » 16.02.2019, 18:24

Hallo Miep,

die Fallpauschale Geburt gilt hier auch für die Versorgung des gesunden Neugeborenen (inkl. U1 und U2). Die gesetzliche Krankenkasse zahlt hier die Kosten auch für das gesunde Neugeborene. Das Krankenhaus braucht nur die Daten des Kostenträgers für das Kind, wenn dieses auf die Kinderstation verlegt wird oder länger als die Mutter im Krankenhaus verbleibt bzw. in ein anderes Krankenhaus verlegt wird.

Andere Konstellation:
Wenn die Mutter in der PKV versichert ist und das Neugeborene in der GKV versichert ist, kann es zu Problemen kommen. Teilweise weigern sich PKV-Unternehmen die Kosten für das Kind zu übernehmen. Die GKV kann dann keine Kosten übernehmen, da kein erkrankter GKV-Versicherter existiert.

Gruß
RHW

Miep
Beiträge: 193
Registriert: 07.10.2011, 14:17

Re: U1 und U2 Baby Abrechnung über Chipkarte der Mutter?

Beitrag von Miep » 17.02.2019, 11:06

Hallo, ich bin GKV versichert, möchte mein Baby aber privat versichern, obwohl es auch in die beitragsfreie Familienversicherung könnte. Lg.

GS
Beiträge: 11
Registriert: 02.01.2016, 17:59

Re: U1 und U2 Baby Abrechnung über Chipkarte der Mutter?

Beitrag von GS » 17.02.2019, 17:36

Hallo Miep,

ist das Kind schon geboren? Wenn ja, ist die Aufnahme in die PKV - vermutllich diejenige des Vaters - bereits bestätigt?

Und weiß die Klinik von der Versicherung des Kindes in die PKV und wer dann ihr Vertragspartner ist? Wenn ja, wird dieser eine Rechnung über die Behandlung des gesunden Kindes erhalten - und auch dann, wenn das Kind während des Aufenthaltes der Mutter in der Klinik erkranken sollte und es dann nicht mehr nur um U1 und U2 geht.

Das Recht auf die Aufnahme des Kindes in die private Vollversicherung - sofern ein Elternteil die entsprechende Vorversicherungszeit von längstens 3 Monaten seit Geburt des Kindes erfüllt - gilt unabhängig davon, ob auch ein Anspruch auf Familienversicherung über den anderen Elternteil besteht.

Eine andere Frage - die hier aber wohl noch keine Rolle spielt - wäre, warum denn die Familienversicherung "verschenkt" werden soll. Besteht etwa ein Beihilfeanspruch des nicht gesetzlich versicherten Elternteils?

Grüße
von GS

Antworten