Erfahrungen mit der Versicherung Universa

Moderator: Czauderna

Antworten
noryb
Beiträge: 10
Registriert: 05.02.2013, 12:36

Erfahrungen mit der Versicherung Universa

Beitrag von noryb » 26.05.2014, 11:27

Ich suche Gleichgesinnte, die auch mit der Versicherung Universa ständig Probleme wegen Kostenerstattung zu haben.
Es ist wirklich unbeschreiblich was die mit Ihren Versicherten für Spielchen treiben.

Benutzeravatar
derKVProfi
Beiträge: 1225
Registriert: 10.04.2013, 23:24

Beitrag von derKVProfi » 26.05.2014, 12:50

Was sind das denn für "Spielchen"?

Was sind es konkret für Leistungsfälle bzw. Rechnungen?

Diagnose, Therapie?

noryb
Beiträge: 10
Registriert: 05.02.2013, 12:36

Beitrag von noryb » 26.05.2014, 19:31

Die Versicherung gibt Kostenzusagen im Vorfeld, zahlt aber nach Abschluß der Behandlung nicht....

Benutzeravatar
derKVProfi
Beiträge: 1225
Registriert: 10.04.2013, 23:24

Beitrag von derKVProfi » 27.05.2014, 12:33

Alsdo grundsätzlich ärgerlich, aber möglicherweise rechtlich zulässig.

Das bedingt die Prüfung im Einzelfall: was wurde konkret zugesagt, auf der Basis welcher Befunde und was ist letztendlich passiert.

Die Rechtsprechung ist hier nicht valide und stellt eindeutig immer auf den jeweiligen Einzelfall ab.

Sie müssten schon einen Versicherungsberater (außergerichtliche Einigung) oder einen Rechtsanwalt (auch gerichtliche Klärung) einschalten.

Grundsätzlich sollte ein solcher Sachverhalt (Zusage und anschließend Ablehnung) im Einzelfall geprüft werden.

noryb
Beiträge: 10
Registriert: 05.02.2013, 12:36

Danke

Beitrag von noryb » 27.05.2014, 19:08

lieber KVProfi
danke für den Hinweis, mir rechtliche Hilfe zu suchen. Ist bereits geschehen. Aber darum gings mir nicht in meinem Aufruf.
Ich möchte auch nicht detailliert meine Probleme schildern, nach mehreren Jahren Kampf, weiß ich inzwischen mehr als mir lieb ist über Rechte und Vorgehensweisen von Krankenkassen....

roemer70
Beiträge: 1446
Registriert: 23.06.2010, 01:59

Beitrag von roemer70 » 27.05.2014, 20:06

Hallo noryb,

ein kleiner, aber wichtiger Hinweis:
Die Universa zählt nicht zu den Krankenkassen, sondern zu den privaten Versicherungsunternehmen (daher ist dieser Forenzweig auch absolut richtig).

Da sich Rechtsgrundlagen und auch Suchmaschinenergebnisse erheblich unterscheiden, sei mir mein Hinweis gestattet. :wink:

noryb
Beiträge: 10
Registriert: 05.02.2013, 12:36

Beitrag von noryb » 27.05.2014, 20:13

:wink:
verstehe.... ich berichtige: ich kenne die Verhaltensweisen von privaten Krankenversicherungsunternehmen ...

Benutzeravatar
derKVProfi
Beiträge: 1225
Registriert: 10.04.2013, 23:24

Beitrag von derKVProfi » 28.05.2014, 05:08

Es ist unsinnig sich hier gegenseitig zu erzählen, dass man Probleme mit einer PKV hat.

Es ist auch wenig zielführend andere Versicherte zu fragen, welche Erfahrungen sie ggf. haben. Sie werden selten hören, dass die Erfahrungen gut sind, weil man das als selbstverständlich ansieht!

Wenn es dauerhaft und wiederholt Probleme gibt, dann hat das immer eine individuelle Historie!

Wenn Sie rechtlich vertreten werden, sollten Sie sich einmal mit Ihrem Rechtsbeistand darüber austauschen, ob das strategisch schlau ist, was Sie hier versuchen!

noryb
Beiträge: 10
Registriert: 05.02.2013, 12:36

Beitrag von noryb » 28.05.2014, 09:55

Danke für die Beurteilung meines Eintrages von einem neutralen und sachlichen Berater, auch wenn dies nicht gefragt war.

Benutzeravatar
derKVProfi
Beiträge: 1225
Registriert: 10.04.2013, 23:24

Beitrag von derKVProfi » 28.05.2014, 10:56

Tja, so kann es gehen!

hajomiesen
Beiträge: 1
Registriert: 02.05.2018, 11:04

Universa Arzneimittel-Erstattung: Fehlanzeige

Beitrag von hajomiesen » 02.05.2018, 11:13

Seit mehr als 13 Jahren versichert, höchst selten mal eine Erstattung beantragt, aber das auf einer Urlaubsreise benötigte Medikament, weil zuhause vergessen, wird nicht erstattet.

Hände weg von dieser Versicherung: Unseriös, unflexibel, uneinsichtig und kundenfeindlich.

Freddy13
Beiträge: 1
Registriert: 11.06.2020, 11:43

Re: Erfahrungen mit der Versicherung Universa

Beitrag von Freddy13 » 15.06.2020, 11:25

Hallo

ich würde mich gerne mit Universa-Versicherten mal näher austauschen :D , hab aber gesehen das der Post 6 Jahre zurückliegt. Ich habe auch immer wieder Probleme mit der Kostenerstattung ( Labor/ Arztrechnungen) , da die Universa die medizinische Notwendigkeit abstreitet, obwohl Ärzte Atteste und Schriftwechsel mit der Kasse geführt haben. Der ärztliche Dienst kommt i. d. R. zu Gutachten, :cry: die immer gegen die Patienten gerichtet sind, da sie ja auch von der Kasse in Auftrag gegeben werden Was ist Eure Erfahrung und wer hat schon Prozesse gegen Privatkassen geführt und gewonnen?

TWTIA
Beiträge: 1
Registriert: 24.10.2020, 12:18

Re: Erfahrungen mit der Versicherung Universa

Beitrag von TWTIA » 10.11.2020, 11:55

Hallo,

wir können uns gerne austauschen. Ich habe ebenfalls große Probleme mit Kostenübernahmen von allgemeinärztlichen Behandlungen bei universa. Selbst ganz normale Arztgespräche, Anamnesen, Untersuchungen, Blutbilder und apothekenpflichtige Medikamente werden nicht übernommen, weil sich die Versicherung darauf zurückzieht, Diagnose (!) und Therapie seien schulmedizinisch nicht zu halten.

Ich finde, das ist ein Unding. Selbst wenn man sich über die Therapie und vielleicht auch noch über die Diagnose streiten kann (ob das in diesem Fall angemessen ist, ist eine andere Frage), so sind doch die Schritte davor völlig unbenommen davon und müssen übernommen werden!
Zumal der Allgemeinmediziner mir klar zu verstehen gab, dass die Untersuchungen nach GOÄ abgerechnet werden und als "Erhebung des Status" von der Versicherung anerkannt würden. Weder ich noch der Mediziner hatten irgendeinen Zweifel daran.
Als bei meiner ersten Nachfrage nach Ablehnung der Kostenübernahme die universa mir geraten hatte, vom behandelnden Arzt einen Diagnose- und Behandlungsbericht verfassen zu lassen, wurden noch nicht einmal die Kosten für diesen Bericht übernommen!

Ich habe mich mit einer Reihe von Beschwerdeschreiben an die unterschiedlichen Sachbearbeiter, Abteilungen und den Vorstand der universa gewendet. Außerdem zunächst ein außergerichtliches Streitbeilegungsverfahren rechtsanwaltlich gestartet.
Momentan wird von Seiten der Versicherung erneut geprüft. Ich werde das jedenfalls so nicht auf sich beruhen lassen und erforderlichenfalls sowohl den Obmann einschalten als auch den gutachterlichen Klageweg gehen.

Unter dem Strich kann ich sagen, dass sich kostenbewusstes Verhalten als Versicherter bei universa nicht lohnt. Über mehr als zehn Jahre habe ich gar keine Leistungen in Anspruch genommen, außer ab und zu mal einen Schnupfen und die Zahnarztbesuche. Wenn dann mal etwas auftritt, wird man im Regen stehen gelassen. So sieht es für mich aus. Kommunikativ und fachlich finde ich das Verhalten der Versicherung sehr unangemessen.

Meine mehrfach vorgetragene Bitte an universa, mir eine Liste an aus deren Sicht vertrauensvollen Ärzten bzw. auch solchen Behandlern zu geben, bei denen evtl. mit Schwierigkeiten bei der Erstattung zu rechnen ist, kommt man bisher ebenfalls nicht nach. Das macht es für mich als Versicherten nicht nur nicht leicht, sondern erschüttert mein Vertrauen in diese Versicherung ziemlich stark.

Wie gesagt, zu einem weiteren Austausch bin ich gerne bereit.

Viele Grüße

Antworten