PKV Krankentagegeld Fragebögen

Moderator: Czauderna

Antworten
ahenning1103
Beiträge: 2
Registriert: 17.04.2019, 11:33

PKV Krankentagegeld Fragebögen

Beitrag von ahenning1103 » 18.04.2019, 11:17

Hallo allerseits,

sind Euch auch schon so unverschämte Fragebögen der PKV ins Haus geflattert, mit Fragestellungen die viel zu weit in den persönlichen, privaten Sektor hinein reichen.
Da sind Fragen bei, die m.E. den Schutz der Privatsphäre und der Persönlichkeit verletzen.
Was denken sich die Kassen dabei? Was soll das wenn dann auch noch obendrein gleich beim Erstantrag von Krankentagegeld
mit Leistungsverweigerung und Bespitzelung von Privatdetektiven gedroht wird. Wird hier gleich jeder, bereits durch die Erkrankung bestrafter, Versicherungsnehmer unter Generalverdacht gestellt.

Man zahlt doch horrende Beiträge für diese Dienstleistung. Und, da man ja nicht besser gestellt sein darf als ein Kassenpatient und das Krankentagegeld ja dadurch gedecklt wird, hat man ja viel weniger zum Leben, weil man ja noch den Beitrag für die PKV komplett selber tragen muß plus Rentenbeiträge wenns mal wieder länger dauert.

Ich bekomme langsam den Eindruck, daß zuviele, ehemalige STASI Mitarbeiter in solche Positionen gewechselt haben. :twisted:

GS
Beiträge: 11
Registriert: 02.01.2016, 17:59

Re: PKV Krankentagegeld Fragebögen

Beitrag von GS » 22.04.2019, 23:43

hallo ahenning1103
sind Euch auch schon so unverschämte Fragebögen der PKV ins Haus geflattert, mit Fragestellungen die viel zu weit in den persönlichen, privaten Sektor hinein reichen.
bisher nicht. Was wollen sie denn von dir wissen?
Da sind Fragen bei, die m.E. den Schutz der Privatsphäre und der Persönlichkeit verletzen.
Welche Fragen sind denn da gestellt worden?
Was denken sich die Kassen dabei? Was soll das wenn dann auch noch obendrein gleich beim Erstantrag von Krankentagegeld mit Leistungsverweigerung und Bespitzelung von Privatdetektiven gedroht wird.
Harte Bandagen - allerhand. Und sie drohen schon gleich nach dem Erstantrag (wie lange erst versichert?) schon offen mit detektivischer Bespitzelung?
Wird hier gleich jeder, bereits durch die Erkrankung bestrafter, Versicherungsnehmer unter Generalverdacht gestellt.
Nicht jeder, erst einmal nur du. Aber das ist natürlich schon einer zuviel. Was war denn so Besonderes an deiner Krankmeldung, dass gleich die Keule geschwungen wird?
Man zahlt doch horrende Beiträge für diese Dienstleistung. Und, da man ja nicht besser gestellt sein darf als ein Kassenpatient und das Krankentagegeld ja dadurch gedecklt wird, hat man ja viel weniger zum Leben, weil man ja noch den Beitrag für die PKV komplett selber tragen muß plus Rentenbeiträge wenns mal wieder länger dauert.
Eigene Kranken- und Rentenbeiträge kannst du in deinen Tagessatz einschließen, so dass hier keine Lücke eintreten muss. Es sei denn, du hast dir den Anbieter gewählt, der das unsinnigerweise nicht zulässt.
Bekomme langsam den Eindruck, daß zuviele, ehemalige STASI Mitarbeiter in solche Positionen gewechselt haben.
Langsam? Welche Widrigkeiten seit Vertragsbeginn hat es denn noch gegeben?

Grüße
von GS

ahenning1103
Beiträge: 2
Registriert: 17.04.2019, 11:33

Re: PKV Krankentagegeld Fragebögen

Beitrag von ahenning1103 » 03.05.2019, 12:43

Es wurden direkt mit dem Antragsformular und Pendelformular solche Fragen gestellt wie:
Privater Tagesablauf detailliert
Solziale Kontakte und Aktivitäten, Freunde, Verwandte,Vereine, Hobbys etc.
Beruflicher Tagesablauf detailliert
Berufliche Tätigkeiten im Detail

Ferner wurde gefordert direkt sein Einverständnis zu erklären daß man von einer, von der Kasse bestellten Detektei, bespitzelt werden darf.

Und Alles in Allem wurde direkt damit gedroht, wenn man die Fragen nicht beantwortet und nicht einverstanden ist mit der Bespitzelung, wird nicht gezahlt.

Bin seit Jahren bei dieser Gesellschaft versichert und mir ist so etwas bislang noch nicht untergekommen auch wenn ich früher schon mal Krankentagegeld bezogen habe.

Was die Kassen sich in letzter Zeit so rausnehmen finde ich schon ziemlich drüber.

Ebenfalls frage ich mich, wofür gibt es in Deutschland eine ärztliche Schweigepflicht, wenn ich diese bei dem kleinsten Anspruch aufheben muß, sonst werden Leistungen verweigert. Somit ist die Schweigeplicht doch keinen Pfifferling mehr wert.

Apolon
Beiträge: 51
Registriert: 14.04.2017, 01:14

Re: PKV Krankentagegeld Fragebögen

Beitrag von Apolon » 30.06.2019, 14:05

Hier scheint es sich wohl um ein erfundenes Märchen zu handeln.

Und der Schreiber kennt noch nicht mal den Unterschied zwischen einer PKV und einer Krankenkasse!

Antworten