Private ambulante Zusatzversicherung für freie Arztwahl?

Moderator: Czauderna

Antworten
pstein
Beiträge: 14
Registriert: 28.11.2013, 16:49

Private ambulante Zusatzversicherung für freie Arztwahl?

Beitrag von pstein » 03.12.2023, 13:09

Ich bin GKV versichert bei der Techniker KK.

Was mich bei der GKV extrem nervt ist, dass die Arztwahl bei niedergelassenen Ärzten sehr oft auf solche mit Kassenzulassung beschränkt sind.

Ich will z.B. zu einem Orthopäden. ich rufe dort an und die Antwort ist in 95% der Fälle "Sorry, wir nehmen nur PKV-Patienten".
Oder GKV-Patienten erhalten (wenn überhaupt einen Termin erst in 3 Monaten).

Ich erwäge daher den Abschluss einer privaten, ambulanten Kranken-Zusatzversicherung.
Dabei brauche ich aber KEINE Zuschüsse zu Heilmittel, zu Brillen, zu Impfungen, Vorsorgeuntersuchungen, Chefarztbehandlung, 1-Bett-Zimmer,....

Was ich will ist eine freie Arztwahl unter den niedergelassenen Ärzten/Praxen hier in der Gegend.

Ist für diesen Zweck eine privaten, ambulanten Kranken-Zusatzversicherung die richtige Wahl?
Wenn nein, durch welche Zusatzversicherung kann ich das sonst erreichen?
Ich bin um die 60 Jahre alt falls das relevant ist.

Peter

Czauderna
Beiträge: 11178
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Private ambulante Zusatzversicherung für freie Arztwahl?

Beitrag von Czauderna » 03.12.2023, 13:31

Hallo,
eine "Zusatzversicherung" im herkömmlichen Sinn bedeutet, dass diese Zusatzversicherung nur dann leistet, wenn die sog. Erstkasse, also eine GKV Kasse eine entsprechende Vorleistung getätigt hat, z.B. - man lässt sich eine Zahnfüllung machen, der Satz der GKV wird entweder direkt vom Zahnarzt über die GKV abgerechnet oder man erhält bei Vorlage der Originalrechnung den "Kassensatz" erstattet. Die Differenz wird dann von der bestehenden Zusatzversicherung übernommen.
Ob es PKJV Anbieter gibt, die Tarife anbieten, die, unabhängig von einer GKV-Mitgliedschaft, nur Kostenübernahme bei ambulanter, ärztlicher Behandlung, beinhalten, das können dir ggf. unsere PKV-Experten besser beantworten. Da wird auch sicher etwas über das Alter geschrieben werden. Ich meine, wenn es so etwas gibt, dann wird das bei 60 Lenzen sicher nicht billig.
Also, was meinen die PKV-Experten/innen. Ich habe den Beitrag mal zur PKV verschoben - passt dort thematisch besser hin.
Gruss
Czauderna

Stahlratte
Beiträge: 14
Registriert: 25.04.2022, 22:49

Re: Private ambulante Zusatzversicherung für freie Arztwahl?

Beitrag von Stahlratte » 08.12.2023, 20:18

Möglich wäre wohl - aus meiner Erinnerung - da ich mich darüber informiert hatte:

TK Kostenerstattungsprinzip beantragen / Selbstzahler der Rechnung /TK erstattet danach Kassenanteil -5% Bearbeitungsgebühr (max. wohl 20€/Rechnung)

Ambulante Zusatzversicherung (z.B. DKV Kamp) > googlen / dann auch reine Privatpraxis möglich, aber nur 85% Erstattung ohne TK Vorleistung.

Wird teuer! Hab mich dagegen entschieden…

Stahlratte
Beiträge: 14
Registriert: 25.04.2022, 22:49

Re: Private ambulante Zusatzversicherung für freie Arztwahl?

Beitrag von Stahlratte » 08.12.2023, 20:21

Zusatzversicherung lag bei mir (51 Jahre) bei ca. 270 Euro extra.

Kehlchen
Beiträge: 119
Registriert: 19.01.2023, 08:29

Re: Private ambulante Zusatzversicherung für freie Arztwahl?

Beitrag von Kehlchen » 10.12.2023, 01:39

Nun stell dir vor, du hast dich für das Modell Kostenerstattungsprinzip entschieden und wirst gravierend und schwer krank mit schnell erforderlichen Untersuchungen und Behandlungen, die locker 50.000 € oder ähnliche Summen kosten. Selbstzahler? Ich habe die Modelle so verstanden, dass ein schneller Wechsel zurück ins Übliche (Krankenversicherungskarte der GKV vorlegen) nicht ginge bzw. dass nicht von Arztbesuch zu Arztbesuch gewechselt werden kann und von Tag zu Tag neu entschieden werden kann. Selbstzahler bedeutet, man ist verantwortlich, die Rechnung zu begleichen, man legt (bestenfalls) das Geld aus. Im Falle z.B. eines Unfalls streitet ggf. jeder mögliche Kostenträger die Zuständigkeit ab und man bleibt (hoffentlich nicht dauerhaft) auf den Kosten sitzen.

Solche Fragen sollten m.A.n. bei einer Entscheidung, die nicht schnell rückgängig zu machen ginge, mit abgewogen werden.
Also genau prüfen, wie die Konditionen sind.

Aber wurde nicht nach einer Zusatzversicherung gefragt?
Eine Zusatzversicherung ist etwas anderes als dieses Selbstzahlermodell der GKV.
M.W. gibt es so eine erfragte Zusatzversicherung nicht, lasse mich gern eines Besseren belehren.@Stahlratte Was war das für eine ZusatzV?

MfG Kehlchen

GS
Beiträge: 149
Registriert: 02.01.2016, 17:59

Re: Private ambulante Zusatzversicherung für freie Arztwahl?

Beitrag von GS » 10.12.2023, 10:17

Hallo Kehlchen,

es gibt durchaus solche ambulanren Zusatztarife, die aber selten gefragt sind. Nicht zuletzt deshalb, weil sie "nicht ganz billig" sind bzw. sein können.
Siehe das Beispiel des Foristen Stahlratte.

Ein Ansatzpunkt ist z. B. der Wechsel von einer privaten Vollversicherung in die Familienversicherung, z. B. bei Kindern. Anlässe gibts ja genug - sicher kennst du den § 10 SGB 5.

Angenommen, es befindet sich ein Kind gerade oder auf längere Sicht in einer Behandlungssituation, die auf Kassenbasis so nicht fortgesetzt werden könnte (u.a. keine Verordnung bzw. Kostenübernahme der benötigten Originalmedikamente), dann wäre gegebenenfalls* so ein Zusatztarif die finanziell günstigere Alternative zu einer immerhin möglichen, zeitweise Doppelversicherung "Fami + weiterlaufende PKV-Vollversicherung". Und in der Situation wird das auch so gemacht - zumal der Vollversicherungsbeitrag für das Kind in dieser Zeit entfällt..

Für das gleiche Kind, jetzt aber gesund beim Wechsel in die Fami, kämen die wenigsten Eltern auf die Idee, so einen ambulanten Zusatztarif für das Kind abzuschließen.

Gruß
von GS

* Zwei Voraussetzungen:
1) Der betreffende Versicherer bietet einen solchen Tarif an.
2) Ein Wechsel ohne Gesundheitsprüfung ist bedingungsgemäß möglich; immerhin handelt es sich ja nicht um "gleichartige" Versicherungen.

Kehlchen
Beiträge: 119
Registriert: 19.01.2023, 08:29

Re: Private ambulante Zusatzversicherung für freie Arztwahl?

Beitrag von Kehlchen » 10.12.2023, 21:52

Hallo GS, es interessiert mich, wo es welche Zusatzversicherungen gibt. Ich bin freiwilliges GKV Mitglied. Aus Stahlrattes Beitrag schließe ich, dass das Angebot kein Kind betraf und auch den Threadersteller verstehe ich so. Ich selbst bin interessiert an Informationen, wie sich der Versicherungsschutz „aufpeppen“ ließe, Infos gerne hier (soweit erlaubt), sonst auch als private Nachricht.
Danke!

MfG Kehlchen

Stahlratte
Beiträge: 14
Registriert: 25.04.2022, 22:49

Re: Private ambulante Zusatzversicherung für freie Arztwahl?

Beitrag von Stahlratte » 13.12.2023, 00:08

Hallo,

der Thread-Ersteller sucht eine Möglichkeit der FREIEN Arztwahl - auch mit der Situation, in PRIVAPTRAXEN behandelt zu werden. Diese Ärzte nehmen keine GKV-Patienten auf, haben meist auch keine Zulassung für gesetzliche Krankenkassen.

Eine Zusatzversicherung in Verbindung mit Vorlage einer Versichertenkarte funktioniert halt da nicht.

Ich habe nun für diese Vorgabe eine mögliche Lösung angeboten, wenn man freiwillig GKV-versichert ist. Ob dies sinnvoll ist und auch finanziell den entsprechenden Mehrwert bietet, muss Jeder für sich entscheiden. Es gibt aber eben diese eher unbekannte Option. Ich habe mich ja auch dagegen entschieden. :wink:

Der Umstand der Vorauszahlung als vorläufiger Selbstzahler gehört für jeden Privatpatienten zur Normalität. Für mich jetzt kein NoGo, wenn ich über die GKV im Selbstzahlermodus den Status eines Privatpatienten erhalte. Kenne dies von meiner Frau, PKV-versichert.

Eine reine ambulante Zusatzversicherung in Verbindung mit GKV-Karte, um in einen Privatpatientenstatus zu kommen, ist mir nicht bekannt.

Viele Grüße

Stahlratte
Beiträge: 14
Registriert: 25.04.2022, 22:49

Re: Private ambulante Zusatzversicherung für freie Arztwahl?

Beitrag von Stahlratte » 13.12.2023, 00:15

Kleiner Nachtrag:

eine Beendigung des GKV-Kostenerstattungsprinzip ist bei den meisten Kassen wohl quartalsweise möglich. Man ist also auch nicht auf ewig gebunden und hat jederzeit die Möglichkeit der Rückkehr in den normalen Abrechnungsmodus.

Dies ist ein großer Vorteil gegenüber einer echten PKV.

Kehlchen
Beiträge: 119
Registriert: 19.01.2023, 08:29

Re: Private ambulante Zusatzversicherung für freie Arztwahl?

Beitrag von Kehlchen » 13.12.2023, 00:49

GS und Stahlratte, danke für Erläuterung und Nachtrag!
MfG Kehlchen

ratte1
Beiträge: 894
Registriert: 22.09.2007, 11:50

Re: Private ambulante Zusatzversicherung für freie Arztwahl?

Beitrag von ratte1 » 13.12.2023, 18:42

Hallo,

m.E. ist die Inanspruchnahme der Kostenerstattung grds. auf die Behandlung von Vertragsärzten beschränkt.

Eine Erstattung von Behandlungskosten bei Privatärzten ist an bestimmte Vorgaben gebunden und eine Ermessungsleistung der Krankenkasse (§ 13 Abs.2 Satz 5+6 SGB V: Nicht im Vierten Kapitel genannte Leistungserbringer dürfen nur nach vorheriger Zustimmung der Krankenkasse in Anspruch genommen werden. Eine Zustimmung kann erteilt werden, wenn medizinische oder soziale Gründe eine Inanspruchnahme dieser Leistungserbringer rechtfertigen und eine zumindest gleichwertige Versorgung gewährleistet ist.)

MfG

ratte1

Stahlratte
Beiträge: 14
Registriert: 25.04.2022, 22:49

Re: Private ambulante Zusatzversicherung für freie Arztwahl?

Beitrag von Stahlratte » 13.12.2023, 21:52

Hey ratte1,

ja korrekt! Bei Privatärzten ist die GKV natürlich in der Regel raus

Da reguliert dann nur der private Zusatztarif mit z.B. 85% der Kosten Privatarzt (keine Werbung: keine Tarifangabe).

Bei einer Privat-Orthopädenrechnung von 3.000 Euro, trägt mal als weiteren Eigenanteil dann z.B. 450 Euro.

Antworten