Seite 1 von 1

Einkommen bei PKV / Beihilfe

Verfasst: 07.12.2018, 21:45
von tim.dreier
Hallo,
ich bin aktuell zu 80% über die Beihilfe, sowie zu 20% über eine Private Krankenversicherung Familienversichert. Ich habe schon seit mehreren Jahren ein Gewerbe angemeldet. Als ich mich jetzt aber als Werkstudent beworben habe bin ich etwas nervös geworden wegen der Krankenversicherung, weshalb ich zwei fragen dazu habe.

1. Aktuell habe ich einen Minijob als Hiwi an der Uni, wo ich etwas weniger als 400€ verdiene. Zusätzlich mach ich ab und zu mal Aufträge als Selbständiger, wo ich im Jahr ca 2000€ verdiene. Ist das denn Überhaupt mit meiner Familienversicherung möglich, oder falle ich damit eigentlich aus der Beihilfe/PKV heraus? Habe gerade sorge, dass ich da die Beträge nachzahlen muss.

2. Überlege ich ab nächstem Jahr eine Werkstudentenstelle auszuüben, wo ich ja bis zu 20 Stunden während dem Semester, bis zu 40 in den Semesterferien arbeiten darf. Wie sieht es hier mit der Familienversicherung aus? Falle ich da aus dieser heraus? Und wie sieht es dann mit meinem Selbständigen Einkommen aus?

Vielen Dank schonmal für die Antworten. Am Telefon wurde ich leider immer nur zwischen den Krankenkassen hin und her verwiesen...

Grüße,
Tim

Re: Einkommen bei PKV / Beihilfe

Verfasst: 07.12.2018, 21:59
von Czauderna
Hallo,
Du hast deinen Beitrag unter gesetzliche Krankenkassen eingestellt, fragst aber nach der PKV. Was,trifft denn nun zu ?
Bei wem genau bist du versichert ?
Danke und Gruss
Czauderna

Re: Einkommen bei PKV / Beihilfe

Verfasst: 07.12.2018, 22:03
von tim.dreier
Sollte natürlich zu private Krankenkassen. Habe allerdings gerade keine option gefunden die Frage zu verschieben.

Re: Einkommen bei PKV / Beihilfe

Verfasst: 11.12.2018, 13:04
von RHW
Hallo tim.dreier,

am besten zunächst bei der Beihilfestelle klären, unter welchen Voraussetzungen der Beihilfeanspruch besteht bzw. wegfällt. Ggf. kann das ein Elternteil auch im Intranet seiner Dienststelle klären (Stichwort: "beihilfeberechtigt"). Es kann je nach Bundesland sehr unterschiedliche Regelungen geben.

Danach bei der privaten Krankenversicherung klären, ob für diese allein die Beihilfeberechtigung entscheidend ist oder weitere Voraussetzungen erforderlich sind. Ggf. kann auch der Versicherungsvertreter oder -agent diesen Punkt übernehmen.

Am besten beide Aussagen schriftlich geben lassen.

Gruß
RHW