Coronavirus - von Verschwörungstheorien zur Pandemie

Moderatoren: Czauderna, Karsten

Anton Butz
Beiträge: 2254
Registriert: 16.09.2010, 15:43

RKI, Zahlen, Handy-Überwachung

Beitrag von Anton Butz » 26.03.2020, 21:04

.
Naja Günter,

deinem Vertrauen in das RKI steht zunehmende Kritik gegenüber, z. B.
https://www.stern.de/politik/robert-koc ... 90812.html
https://www.merkur.de/welt/robert-koch- ... 02916.html

Und heute sagte RKI-Präsident Lothar Wieler in Berlin: "Wir schätzen, dass
mindestens 5.900 Mitbürger inzwischen genesen sind"
https://www.arte.tv/de/afp/neuigkeiten/ ... er-genesen

Dabei sind es erst 10 Tage seit die Zahl der Infizierten am 16.03.2020 5.900 überschritt
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/N ... cationFile

Und warum meinst du, „dass diese Maßnahme (eingefügt: Handy-Überwachung)
jetzt keinen Sinn mehr macht“?

Gesundheit!
Gruß Anton
.

Czauderna
Beiträge: 10148
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Coronavirus - von Verschwörungstheorien zur Pandemie

Beitrag von Czauderna » 27.03.2020, 10:34

Hallo Anton,
Und warum meinst du, „dass diese Maßnahme (eingefügt: Handy-Überwachung)
jetzt keinen Sinn mehr macht“?

Dadurch, dass sich der größte Teil der Bevölkerung durch die neuen Anordnungen an die "Ausgangsbeschränkungen" und das "Versammlungsverbot" halten, gepaart mit der Schließung von Gaststätten und Clubs und Kontrollen durch die Polzwei von öffentlichen Räumen und unter Berücksichtigung, dass immer auch noch viele Menschen tgl. zur Arbeit unterwegs sind und auch dort auch ggf. bewegen müssen (Handwerker), werden die Datenströme meiner Meinung nach wenig Aufschluss darüber geben, ob weiter Maßnahmen erforderlich sein werden.

Was die "Genesenden" betrifft, soweit ich informiert bin, gibt es in Deutschland keine Erfassung dieser Zahl, demzufolge bleiben solche Aussagen immer das, was sie auch sind Einschätzungen einzelner Personen oder Medien.

Ich, für meinen Teil habe nach wie vor großes Vertrauen in die verantwortlichen Politiker und Mediziner und Virologen.

Was mir den größten Horror bereitet ist die Meldung von gestern, dass in Frankreich über 80-jährige Erkrankte nicht mehr beatmet werden, sondern in den Tod begleitet werden, ebenso die erkrankten Bewohner von Altenheimen, die eigentlich beatmet werden müssten, auch die erhalten "Sterbebegleitung"

Wie verhält sich eigentlich der Anton - bleibt der schön zu Hause - schließlich bist, wenn ich mich recht erinnere nur ein Jahr jünger als ich, gehörst also auch zur Risikogruppe?
Gruss
Guenter

GerneKrankenVersichert
Beiträge: 3599
Registriert: 13.08.2008, 14:12

Re: Coronavirus - von Verschwörungstheorien zur Pandemie

Beitrag von GerneKrankenVersichert » 28.03.2020, 23:45

Czauderna hat geschrieben:
27.03.2020, 10:34
Was die "Genesenden" betrifft, soweit ich informiert bin, gibt es in Deutschland keine Erfassung dieser Zahl, demzufolge bleiben solche Aussagen immer das, was sie auch sind Einschätzungen einzelner Personen oder Medien.
Die John Hopkins University erfasst die Zahlen weltweit: https://www.worldometers.info/coronavirus/#countries

"Total recovered" sind die Genesenen.
Czauderna hat geschrieben:
27.03.2020, 10:34
Ich, für meinen Teil habe nach wie vor großes Vertrauen in die verantwortlichen Politiker und Mediziner und Virologen.

Was mir den größten Horror bereitet ist die Meldung von gestern, dass in Frankreich über 80-jährige Erkrankte nicht mehr beatmet werden, sondern in den Tod begleitet werden, ebenso die erkrankten Bewohner von Altenheimen, die eigentlich beatmet werden müssten, auch die erhalten "Sterbebegleitung"
Zum Glück läuft das bei uns anders. Was ich u. a. auf die große Erfahrung aller Beteiligten im Bereich Selbstverwaltung zurückführe. Da muss man nicht drauf warten, dass man von oben eine Zahl vor den Latz geknallt bekommt, sondern kann schon vorher aktiv werden. So wird die Triage in Deutschland aussehen: https://dynamic.faz.net/download/2020// ... -03-25.pdf

Hoffen wir alle, dass die Betten ausreichen und es nicht dazu kommen wird. Bleibt gesund!

Anton Butz
Beiträge: 2254
Registriert: 16.09.2010, 15:43

erst steuern dann hoffen

Beitrag von Anton Butz » 30.03.2020, 08:15

.
GerneKrankenVersichert hat geschrieben:
28.03.2020, 23:45

Hoffen wir alle, dass die Betten ausreichen und es nicht dazu kommen wird.

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Vorher gibt es noch bisher vernachlässigte Möglichkeiten der Einflussnahme, z. B.
- konsequentes Tragen von Atemschutzmasken im öffentlichen Raum
- digitales Tracking der Infizierten und ihrer Kontaktpersonen
.

der-ahnungslose
Beiträge: 43
Registriert: 07.01.2017, 15:38

Re: Coronavirus - von Verschwörungstheorien zur Pandemie

Beitrag von der-ahnungslose » 01.04.2020, 14:17

Hier mal ein Video, das meiner Meinung nach keine Panik verbreitet: [url]https://www.youtube.com/watch?v=aqTfX3W ... ture=share[/url]

Czauderna
Beiträge: 10148
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Coronavirus - von Verschwörungstheorien zur Pandemie

Beitrag von Czauderna » 01.04.2020, 15:46

Hallo,
es geht hier in der Rubrik um die Gesundheitspolitik als solche und um deren Umgang mit der momentanen Krise, nicht aber um das Thema Verschwörungstheorie in Verbindung mit der Krise. Ich bitte also alle Teilnehmer, sich an der Überschrift zu orientieren. Den letzten Link lasse ich stehen.
Gruss
Czauderna

GerneKrankenVersichert
Beiträge: 3599
Registriert: 13.08.2008, 14:12

Re: erst steuern dann hoffen

Beitrag von GerneKrankenVersichert » 03.04.2020, 19:39

Anton Butz hat geschrieben:
30.03.2020, 08:15

Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Vorher gibt es noch bisher vernachlässigte Möglichkeiten der Einflussnahme, z. B.
- konsequentes Tragen von Atemschutzmasken im öffentlichen Raum
- digitales Tracking der Infizierten und ihrer Kontaktpersonen
.
DDR 2.0?

Und wo bekommst du die ganzen Atemschutzmasken her?

broemmel
Beiträge: 2582
Registriert: 08.01.2012, 23:10

Re: Coronavirus - von Verschwörungstheorien zur Pandemie

Beitrag von broemmel » 03.04.2020, 22:55

Die Masken werden in Österreich geklaut. Die haben wohl genug. Oder beschließen eine Maskenpflicht ohne Ressourcen vorzuhalten.

Die Schildbürger lassen grüßen

Anton Butz
Beiträge: 2254
Registriert: 16.09.2010, 15:43

Masken

Beitrag von Anton Butz » 04.04.2020, 22:47

.
Ihr seid also auch der Meinung, dass wir mit Blick auf die Triage-
Diskussion bei Masken bereits einige Schritte weiter sein sollten?
.

GerneKrankenVersichert
Beiträge: 3599
Registriert: 13.08.2008, 14:12

Re: Coronavirus - von Verschwörungstheorien zur Pandemie

Beitrag von GerneKrankenVersichert » 05.04.2020, 12:34

Triage-Diskussion bei Masken? Es gibt doch momentan noch nicht mal genug Masken der entsprechenden Schutzklasse für das Krankenhauspersonal.

Czauderna
Beiträge: 10148
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Coronavirus - von Verschwörungstheorien zur Pandemie

Beitrag von Czauderna » 05.04.2020, 13:05

Hallo,
ich sehe die Sache mit den Masken, insbesondere die Diskussion um eine evtl. Pflicht zur Maskierung eher skeptisch - das hat meiner Meinung nach eine Alibi-Funktion.
Ich will jetzt nicht sagen, dass ich die Maske generell als zwecklos empfinde, nein, sicher hat sie eine gewisse Schutzfunktion, wenn sie denn auch wirklich den Anforderungen genügt (selbstgenähte ??) und auch richtig getragen wird. Die Schutzfunktion erfüllt die Maske eher gegenüber den Kontaktpersonen als dem Träger selbst.
Sicher, inzwischen scheint man zu wissen, dass eine Infizierung auch schon über das Atmen erfolgen kann, was einwandfrei für eine Maske spricht, allerdings, wer immer den Abstand wahrt zu anderen Personen, der hat meiner Meinung nach mehr für sich und die anderen getan als sich nur auf die Maske zu verlassen. Es scheint auch so zu sein, dass viele Menschen glauben, allein durch die Maske wäre ein shutdown, so wie wir ihn jetzt haben nicht so streng geworden -
Meine ich nicht.
Fazit - generell bin ich nicht gegen die Maske, aber eine Pflicht zur Maske, meine ich, muss nicht sein. Und wenn es denn so kommt, dann müssen natürlich auch ausreichend Masken für die Bevölkerung erhältlich sein und nicht vorausgesetzt wird, dass sich Jedermann oder Jedefrau die Maske selbst basteln muss.
Gruss
Czauderna

broemmel
Beiträge: 2582
Registriert: 08.01.2012, 23:10

Re: Masken

Beitrag von broemmel » 05.04.2020, 18:30

Anton Butz hat geschrieben:
04.04.2020, 22:47
.
Ihr seid also auch der Meinung, dass wir mit Blick auf die Triage-
Diskussion bei Masken bereits einige Schritte weiter sein sollten?
.
Das war doch schon Quatsch.
Der Zusammenhang zwischen Masken und der Triage ist doch so weit hergeholt.....

Das kann man doch nicht ernst nehmen

Anton Butz
Beiträge: 2254
Registriert: 16.09.2010, 15:43

"westliche Arroganz"

Beitrag von Anton Butz » 06.04.2020, 08:42

Czauderna hat geschrieben:
05.04.2020, 13:05
Die Schutzfunktion erfüllt die Maske eher gegenüber
den Kontaktpersonen als dem Träger selbst.
Wenn alle eine Maske tragen sind alle - mehr - geschützt.
Dadurch senkt sich die Zahl der Infizierten und damit die
Belastung des Gesundheitswesens - auch mit Blick auf die
Triage.
.

Czauderna
Beiträge: 10148
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Coronavirus - von Verschwörungstheorien zur Pandemie

Beitrag von Czauderna » 06.04.2020, 11:50

Hallo Anton,
ich verstehe deine Überschrift nicht so richtig - du antwortest auf meinen Beitrag und schreibst "westliche Arroganz" -
was willst du mir damit sagen in Verbindung mit der Gesundheitspolitik ?.
Gruss
Günter

broemmel
Beiträge: 2582
Registriert: 08.01.2012, 23:10

Re: "westliche Arroganz"

Beitrag von broemmel » 06.04.2020, 13:26

Anton Butz hat geschrieben:
06.04.2020, 08:42
Czauderna hat geschrieben:
05.04.2020, 13:05
Die Schutzfunktion erfüllt die Maske eher gegenüber
den Kontaktpersonen als dem Träger selbst.
Wenn alle eine Maske tragen sind alle - mehr - geschützt.
Dadurch senkt sich die Zahl der Infizierten und damit die
Belastung des Gesundheitswesens - auch mit Blick auf die
Triage.
.
Sage ich doch. Ganz weit hergeholt.

Nebenbei, wenn alle Strümpfe tragen sinkt die Zahl der Erkältungen, damit auch die Belastung des Gesundheitswesens auch mit Blick auf die Triage

Antworten