Können Rentner auch wechseln?

Fragen zu einzelnen Krankenkassen

Moderator: Czauderna

Antworten
mr.timer
Beiträge: 5
Registriert: 12.09.2014, 14:54

Können Rentner auch wechseln?

Beitrag von mr.timer » 19.12.2015, 11:25

Soeben habe ich erfahren, dass meine Krankenkasse den Zusatzbeitrag auch erhöhen wird. Kann ich als Rentner auch ohne Probleme kündigen und mir eine günstigere Krankenkasse suchen?
Danke für die Antwort.
[/b]

Rossi
Beiträge: 2058
Registriert: 16.12.2007, 14:41

Beitrag von Rossi » 19.12.2015, 11:38

na klar kannst Du wechseln.

clh
Beiträge: 6
Registriert: 09.10.2015, 01:18

Rentner in der GKV

Beitrag von clh » 26.12.2015, 16:40

Hi,

ich habe keinen entspr. Faden gefunden; daher hier meine Frage:
Die Rentner erhalten eine neue Versicherungskarte, sobald sie eben in Rente sind. Warum? Ich empfinde das als nicht in Ordnung. Was geht meine Ärzte und die Krankenhäuser und und und an, dass man zum Rentner wird bzw. geworden ist. Womit ist dieser Vorgang begründet?

Vielen Dank und ein Gutes Neues Jahr

Czauderna
Beiträge: 10629
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Rentner in der GKV

Beitrag von Czauderna » 26.12.2015, 20:14

clh hat geschrieben:Hi,

ich habe keinen entspr. Faden gefunden; daher hier meine Frage:
Die Rentner erhalten eine neue Versicherungskarte, sobald sie eben in Rente sind. Warum? Ich empfinde das als nicht in Ordnung. Was geht meine Ärzte und die Krankenhäuser und und und an, dass man zum Rentner wird bzw. geworden ist. Womit ist dieser Vorgang begründet?

Vielen Dank und ein Gutes Neues Jahr
Hallo, das hängt mit dem Risikostrukturausgleich zusammen - für die Rentner bekommen die Ärzte mehr Geld, um es mal vereinfacht auszudrücken.
Freue dich doch, dein Arzt bekommt mehr Geld wenn er dich behandelt - vielleicht begrüßt er dich künftig noch freundlicher als bisher.
Auch dir ein gutes, neues Jahr.
Gruss
Czauderna

GerneKrankenVersichert
Beiträge: 3599
Registriert: 13.08.2008, 14:12

Beitrag von GerneKrankenVersichert » 26.12.2015, 22:56

Dass ein Arzt nur wegen des Status "Rentner" = 5 mehr Geld erhält, wäre mir neu. Soweit ich weiß, ist nur RSA-relevant, ob eine Erwerbsminderung festgestellt wurde oder nicht. Das kann man allerdings nicht aus dem Status auf der Karte erkennen, sondern nur aus den Meldungen der Kassen. Wenn ich mich richtig erinnere, ist der Status 5 mittlerweile auch für die Statistik irrelvant, da nicht mehr zwischen den Ausgaben für "Mitglieder ohne Rentner" und "Rentner" unterschieden wird. Im Grunde genommen weiß ich nicht, ob dieser Status nicht nur noch aus alter Gewohnheit vergeben wird. Ich bin der Meinung, dass er weder für RSA noch für die Statistik von irgendeinem Wert ist.

Ich habe mal ein wenig geforscht und in den entsprechenden Paragraphen gibt es etwas durcheinander, da wurden die Änderungen wohl nicht immer aufeinander abgestimmt.
§ 291 SGB V
2) Die Krankenversichertenkarte enthält neben der Unterschrift und einem Lichtbild des Versicherten in einer für eine maschinelle Übertragung auf die für die vertragsärztliche Versorgung vorgesehenen Abrechnungsunterlagen und Vordrucke (§ 295 Abs. 3 Nr. 1 und 2) geeigneten Form vorbehaltlich § 291a ausschließlich folgende Angaben:

...

7.
Versichertenstatus, für Versichertengruppen nach § 267 Abs. 2 Satz 4 in einer verschlüsselten Form,
Versichertenstatus wird nirgendwo beschrieben und den § 267 Abs. 2 Satz 4 SGB V gibt es nicht mehr. Wenn ich als Versichertenstatus die Unterscheidungen des § 267 SGB V ansehe, wird nicht zwischen Mitgliedern und Rentnern unterschieden.

Und seit dem 2. Quartal 2010 wird bei Statistik nicht mehr zwischen Mitgliedern und Rentnern unterschieden.

http://www.bmg.bund.de/fileadmin/dateie ... .Q2015.pdf

Ich kann dir deine Frage leider nicht beantworten. Frag doch mal beim Bundesgesundheitsministerium nach.

Czauderna
Beiträge: 10629
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Beitrag von Czauderna » 27.12.2015, 01:07

Hallo,
Ist ja wirklich super, was du an Weihnachten recherchiert hast - okay, lassen wir es mal erst so stehen - du sagst, für Rentner gibt es nicht mehr Geld - ich kenne es bislang anders - ob du recht hast, schauen mehr mal, allerdings geht das erst nächstes Jahr - meine Quellen habe ich nicht zu Hause. Neue KVK als Rentner nur aus "Gewohnheit" ?.
Gruß
Czaudetna

GerneKrankenVersichert
Beiträge: 3599
Registriert: 13.08.2008, 14:12

Beitrag von GerneKrankenVersichert » 27.12.2015, 11:02

Arbeiten gehe ich erst im neuen Jahr wieder, dann kann ich auch nachprüfen, was mir noch so im Kopf rumschwirrt. Ich meine mich zu erinnern, dass der rigide Austausch der Versichertenkarten auf "Rentnerkarten" bei uns nicht mehr angewiesen ist, seit bei der statistischen Erfassung nicht mehr zwischen Mitgliedern und Rentnern unterschieden wird. Worauf penibel geachtet werden musste, bevor es automatisch ablief, war die Kennzeichnung familienversicherter Erwerbsminderungsrentner im System - nicht auf der Karte. Da ging es um die Zahlungen im Rahmen des RSA.

Edit: Im EBM http://www.kbv.de/html/online-ebm.php kann ich keine Zuschläge für Rentner erkennen. Auf welcher Basis sollen die denn gezahlt werden?

clh
Beiträge: 6
Registriert: 09.10.2015, 01:18

Gesundheitskarte/Versichertenkarte für Rentner

Beitrag von clh » 28.12.2015, 17:12

Hallo,

vielen Dank erst einmal für die Antworten. Mein Mann ist Frischrentner, Regelrente, ich selber habe noch ein paar Jahre den Genuss des Arbeitslebens :wink:
Mich hat es einfach unangenehm berührt, dass er nun ungefragt als Rentner ausgewiesen wird. Ich sehe auch keinen Sinn darin. Die Kassen bedienen sich aus dem großen Topf der Beiträge, da wird meines Wissens das Geld nach dem sogen. Risikostrukturausgleich verteilt, der Arzt leidet weiterhin unter seiner Budgetierung, ob Rentner als Patient oder Arbeitsfähiger oder Arbeitsloser oder Sozialhilfeempfänger oder aktuell Flüchtling.
So mein Wissen. Ich bin aber absoluter Laie und mich interessiert es sehr, wenn Sie noch weiterhin Näheres oder Anderes herausfinden.

Nochmals herzlichen Dank und frdl. Grüße

GerneKrankenVersichert
Beiträge: 3599
Registriert: 13.08.2008, 14:12

Re: Gesundheitskarte/Versichertenkarte für Rentner

Beitrag von GerneKrankenVersichert » 29.12.2015, 12:42

clh hat geschrieben:der Arzt leidet weiterhin unter seiner Budgetierung,
Ja, das erzählen manche Ärzte immer noch. Es gab eine Zeitlang eine ziemlich starre Budgetierung, diese wurde allerdings 2009 abgeschafft. Erfahrungsgemäß sind die Ärzte, die immer wieder auf das "Budget" verweisen, diejenigen, die nicht vermitteln können oder wollen, dass die gewünschte Leistung medizinisch nicht notwendig ist. So nach dem Motto: "Ich würde ja, aber das Budget, die Kasse..."

Antworten