Krankengeld beendet - MDK für arbeitsfähig befunden

Informationen und Fragen zum Krankengeld

Moderator: Czauderna

Ultrachocobo
Beiträge: 13
Registriert: 26.08.2019, 17:16

Krankengeld beendet - MDK für arbeitsfähig befunden

Beitrag von Ultrachocobo » 04.09.2019, 14:27

Hallo liebes Krankenkasse Forum,

Ich bin seit Oktober 2018 arbeitsunfähig aufgrund meiner Depression,Apathie, Schlafstörungen, Konzentrationsmangel und anderen Problemen die auf meine Kindheit zurückzuführen sind und beziehe daher seit Januar 2019 Krankengeld.
Ich bin vorher als Altenpfleger tätig gewesen und bin dort auch noch angestellt aber eben krankgeschrieben.
Jetzt hatte ich am 18. August ein Termin beim MDK da die Krankenkasse (AOK) meinen Anspruch prüfen wollte. Ich wurde um 08:00 vorgeladen, musste bis 8:30 als einzige Person warten und hatte dann ein 10 Minütiges Gespräch woraufhin ich für arbeitsfähig befunden wurde und mir wird jetzt zum 06.09.19 mein Krankengeld gestrichen.
Der MDK Arzt war desweiteren sehr unfreundlich, als ich ihm die Gründe nannte wieso ich arbeitsunfähig bin erwiderte er dass das in meine Therapiestunde gehört und nicht in das Gespräch mit ihm obwohl das sehr wohl krankheitsrelevante Gründe waren.
Meine Hausärztin und Therapeutin bei der ich bereits 24 Sitzungen hatte und noch 36 weitere bewilligt bekommen habe, halten die Aussage vom MDK für nicht gerechtfertig. Meine Hausärztin hat mir nach Absprache meiner Therapeutin heute einen Ärztlichen Attest ausgestellt der begründet wieso ich weiterhin berufsunfähig bin und mich weiterhin krankgeschrieben. Das habe ich der AOK per Mail mitgeteilt und ebenfalls heute auch postalisch losgeschickt.
Dennoch war das ein herber Rückschlag der meinen Zustand definitiv nicht gebessert hat und mir so noch meine Lebensgrundlage unter den Füßen wegzieht.

Meine Frage ist jetzt ob ich noch etwas machen muss/sollte oder ob ich erstmal auf die Rückmeldung der AOK warte? Einmal Krankengeld kriege ich ja noch am 06.09.19 da es ja immer rückwirkend ist aber was mache ich ab Oktober? Meine Schwester ist für mich da und nimmt mich auf für das nötigste aber ich will so schnell wie möglich wieder Krankengeld beziehen können bis ich eben vollständig genesen bin oder die 78 Wochen vorbei sind.

Mit freundlichen Grüßen
Ultrachocobo

Czauderna
Beiträge: 9587
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Krankengeld beendet - MDK für arbeitsfähig befunden

Beitrag von Czauderna » 04.09.2019, 16:03

Hallo und willkommen im Forum.
Natürlich hast du die Möglichkeit gegen die Entscheidung der Krankenkasse Widerspruch einzulegen, was du ja auch getan hast. Jetzt ist die Krankenkasse am Zug.
Allerdings sind mir zwei Sachen in deinem Beitrag aufgefallen, die einer Erwähnung bedürfen.
Zum einen - eine psychotherapeutische Behandlung ist nicht gleichzusetzen mit einer Arbeitsunfähigkeit, und zum anderen, auch eine Berufsunfähigkeit bedeutet nicht automatisch auch Arbeitsunfähigkeit. Wenn also genau diese Begründungen imn Widerspruch aufgeführt sind und seitens der behandelnden Ärztin keine medizinische Begründung der "Arbeitsunfähigkeit", dann dürfte es (erst mal) für den Widerspruch nicht gut aussehen.
Hast du das MDK-Gutachten gelesen, wenn nicht, bitte anfordern.
Gruss
Czauderna

Ultrachocobo
Beiträge: 13
Registriert: 26.08.2019, 17:16

Re: Krankengeld beendet - MDK für arbeitsfähig befunden

Beitrag von Ultrachocobo » 05.09.2019, 23:31

Selbstverständlich gehen auch Leute in Therapie die arbeitsfähig sind und sobald es mir besser geht würde ich auch die Therapie fortführen wollen selbst wenn ich wieder anfange zu arbeiten damit mein Zustand weiterhin stabil bleibt.
Was mich Arbeitsunfähig macht sind in meinem Fall vor allem die diversen Symptome meiner Depression.
Da ich als Altenpfleger tätig bin muss ich immer zu 100% achtsam sein. Die Leute haben oftmals nur mit mir und den anderen Pflegekräften Kontakt, durch die Apathie kann ich ihre Probleme nicht ernst nehmen und Empathie zeigen. Es ist unfassbar wichtig das der Kontakt auf emotionaler Ebene beflügelt wird und das kann ich mit einer Apathie nicht. Durch die Schlafstörung bin ich nicht aufmerskam und habe massive Konzentrationsschwierigkeiten. Ich gehe manchmal 2 mal am Tag einkaufen obwohl ich einen Einkaufszettel habe weil ich mich nicht konzentrieren kann. Durch die Schlafstörung und daher dem Schlafmangel zittere ich auch oft, sollte ich dann jemanden eine Insulin Spritze beispielsweise geben ist das unmöglich. Frühzeitig Symptome erkennen ist somit ebenso unmöglich da ich von allem abgelenkt bin und so eher die Bewohner des Heims gefährde als das ich ihnen helfe. Bei einer Transfersituation verlassen mich die Kräfte weil ich gar nicht mehr richtig zu kräften komme da ich keine Nacht durchschlafe. Und das ist so auch auf andere Berufsgruppen anzuwenden auch wenn der dort entstandene Schaden geringer sein mag.

Das ich beim 2. Mal berufsunfähig geschrieben habe tut mir leid. Ich habe gerade gegoogled und merke das es 2 unterschiedliche Dinge sind, im Volksmund dachte ich sei es dasselbe. Ich bin nur gesetzlich versichert, dementsprechend geht es auch nur um arbeitsunfähigkeit insofern ich das richtig verstehe.

Ich habe das MDK Gutachten nicht gelesen, der Mann vor Ort wollte mir dies auch nicht mitteilen. Meine Hausärztin bekam aber einen Ausdruck davon, das umfasste ganze 2 Sätze. "Für Herr X besteht die Vorraussetzung für eine Arbeitsunfähigkeit nicht mehr desweiteren denke ich dass es zu einer Chronifizierung des Leiden führen könnte sollte er weiterhin arbeitsunfähig attestiert werden." das ist jetzt nicht mehr der exakte Wortlaut, ist immerhin schon ein paar Tage her aber definitv die selbe Aussage,

Insofern es erlaubt oder hilfreich ist kann ich ja mal die Begründung meiner Hausärztin hier zitieren und du/ihr sagt mir ob das soweit Hand und Fuß hat. Meine Hausärztin hatte noch nie mit dem MDK zutun hinsichtlich des Krankengelds und weiß daher auch nicht wie man das genau formuliert.
Sie hat sich daher mit meiner Therapeutin unterhalten und dann eben einen ärztlichen Attest formuliert der begründet wieso ich nicht arbeitsfähig bin und wieso ein Wiedereinstieg in den Beruf meinen derzeitigen Zustand nur verschlechtert.

Vorerst letzte Frage: Wenn ich einen erneuten Termin beim MDK habe, wie habe ich mich zu verhalten? Ich war bei dem Termin nervös und wusste nicht was auf mich zukommt. Desweiteren fiel mir der beurteilende Arzt ständig ins Wort und ließ Sprüche ab wie in meinem Initial Post angemerkt. Als jemand der unter Druck steht vergisst automatisch etwas, wenn dann noch jemand unfreundlich ist und man sowieso schon aufgrund seiner Erkrankung ein sehr niedriges Selbstbewusstsein hat, ist es besonders schwierig all seine Probleme zu äußern. Und wenn einem dann noch gesagt wird diese seien nicht relevant für meine arbeitsunfähigkeit erst recht. Natürlich gibt es immer schwarze Schafe aber ein paar Tipps oder Ideen könnten da helfen. Soll ich mir das vorher notieren? Dann könnte man mir aber unterstellen es sei nur abgelesen. Diese ganze Situation stresst mich einfach ungemein und hat meinen Zustand nur verschlechtert. Bin einfach für alle Infos dankbar.

Mit freundlichen Grüßen
Ultrachocobo

GerneKrankenVersichert
Beiträge: 3547
Registriert: 13.08.2008, 14:12

Re: Krankengeld beendet - MDK für arbeitsfähig befunden

Beitrag von GerneKrankenVersichert » 06.09.2019, 08:20

So wie geschildert bin ich skeptisch, dass es sich bei Zweizeiler tatsächlich um ein Gutachten handelt. Deine Ärztin hat alles richtig gemacht, indem sie direkt Einspruch eingelegt hat. Ich habe momentan wenig Zeit, aber schau mal hier rein: https://www.mds-ev.de/fileadmin/dokumen ... 170515.PDF

Ab Punkt 4.2 sind die für dich relevanten Punkte beschrieben.

Ultrachocobo
Beiträge: 13
Registriert: 26.08.2019, 17:16

Re: Krankengeld beendet - MDK für arbeitsfähig befunden

Beitrag von Ultrachocobo » 06.09.2019, 14:23

Nun ich wurde zu einem sozialmedizinischen Gutachten eingeladen, dass ging wie beschrieben keine 10 Minuten und auf Basis dieser Begutachtung wurde mir mein Krankengeld entzogen. Wenn es sich nicht um ein Gutachten handelt, worum dann?

Hab mir deinen Artikel durchgelesen aber bei 4.2, der Aufbau des Gesprächs, die Anamnese etc hat so ja nicht mal statt gefunden.
Die Fragen waren: Name? Familienstand? Habe ich vor den Beruf nach meiner AU wieder aufzunehmen? Was macht mich AU?
Und das wars auch schon. Der hatte zwar einen Ordner auf dem Tisch liegen hat da aber nicht einmal reingeschaut während des Gesprächs, hat er die Anamnese nur Anhand der Aktenlage gemacht? Woher weiß ich den ob er alle relevanten Akten hat?

Czauderna
Beiträge: 9587
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Krankengeld beendet - MDK für arbeitsfähig befunden

Beitrag von Czauderna » 06.09.2019, 15:05

Hallo,
es gibt die Begutachtungsrichtlinien des MDK (121 Seiten) - ich habe leider auf die Schnelle keinen Link dazu gefunden - ich selbst habe sie im PDF-Format gespeichert.
So, wie geschildert ist das mit Sicherheit keine Begutachtung sondern nur eine Stellungnahme.
Gruss
Czauderna

Ultrachocobo
Beiträge: 13
Registriert: 26.08.2019, 17:16

Re: Krankengeld beendet - MDK für arbeitsfähig befunden

Beitrag von Ultrachocobo » 06.09.2019, 15:14

Wieso hat der Brief mich dann zu einem sozialmedizinischen Gutachten eingeladen?
Ich dachte mir aber auch dass es wohl nur ein Unding sein kann ein komplettes Gutachten in 10 Minuten durchzuführen.

Eine Frage habe ich noch: Ich hatte am Mittwoch die Mail geschickt, heute läuft die Krankmeldung ab, eine folge Krankmeldung habe ich bereits losgeschickt. Normalerweise hätte ich heute meine letzte Krankengeld Zahlung bekommen müssen, in den Monaten zuvor, hab ich immer 2 Tage vor Ablauf der AU die Folgebescheinigung eingereicht und das Geld war 2 Tage später da. Heute konnte ich aber noch kein Geldeingang verzeichnen.
Damit ich das richtig verstehe, wenn mir die Krankengeld Zahlung zum 6.09 gekündigt wurde, kriege ich noch eine Zahlung und zwar vom 07.08 bis 6.09 da das Krankengeld ja immer rückwirkend ausgezahlt wird richtig? Habe nochmal meinen Krankengeld Bearbeiter angeschrieben der ist aber aktuell nicht zu erreichen. Und die Email wurde automatisch an seine Vertretung weitergeleitet. Dazu hat sich aber seit heut morgen um 8 noch keiner gemeldet.

D-S-E
Beiträge: 271
Registriert: 14.12.2015, 20:27

Re: Krankengeld beendet - MDK für arbeitsfähig befunden

Beitrag von D-S-E » 06.09.2019, 16:18

Hallo Ultrachocobo,

fand die Begutachtung zufällig in einem "MDK-Servicezentrum AU" statt? Zum Beispiel in NRW: Massenbergstraße in Bochum oder Kampstraße in Dortmund.

Diese Stellen gehören zwar zum MDK, allerdings werden dort nur "Symptombezogene Befragungen" durchgeführt. Diese haben definitiv nicht den Charakter einer Begutachtung. Als Ergebnis erhält die Kasse oft nur 1-2 handschriftliche Sätze.

Viele Grüße
D-S-E

Czauderna
Beiträge: 9587
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Krankengeld beendet - MDK für arbeitsfähig befunden

Beitrag von Czauderna » 06.09.2019, 18:00

Ultrachocobo hat geschrieben:
06.09.2019, 15:14
Wieso hat der Brief mich dann zu einem sozialmedizinischen Gutachten eingeladen?
Ich dachte mir aber auch dass es wohl nur ein Unding sein kann ein komplettes Gutachten in 10 Minuten durchzuführen.

Eine Frage habe ich noch: Ich hatte am Mittwoch die Mail geschickt, heute läuft die Krankmeldung ab, eine folge Krankmeldung habe ich bereits losgeschickt. Normalerweise hätte ich heute meine letzte Krankengeld Zahlung bekommen müssen, in den Monaten zuvor, hab ich immer 2 Tage vor Ablauf der AU die Folgebescheinigung eingereicht und das Geld war 2 Tage später da. Heute konnte ich aber noch kein Geldeingang verzeichnen.
Damit ich das richtig verstehe, wenn mir die Krankengeld Zahlung zum 6.09 gekündigt wurde, kriege ich noch eine Zahlung und zwar vom 07.08 bis 6.09 da das Krankengeld ja immer rückwirkend ausgezahlt wird richtig? Habe nochmal meinen Krankengeld Bearbeiter angeschrieben der ist aber aktuell nicht zu erreichen. Und die Email wurde automatisch an seine Vertretung weitergeleitet. Dazu hat sich aber seit heut morgen um 8 noch keiner gemeldet.
Hallo,
wann ist die Folgemeldung ausgestellt, die jetzt losgeschickt wurde - wahrscheinlich ist das, für die Auszahlung des Krankengeldes seit dem 7.8. passende Meldung.
Gruss
Czauderna

Ultrachocobo
Beiträge: 13
Registriert: 26.08.2019, 17:16

Re: Krankengeld beendet - MDK für arbeitsfähig befunden

Beitrag von Ultrachocobo » 06.09.2019, 18:44

Die Folgebescheinigung wurde am 04.09 ausgestellt und auch dann per Mail und Post losgeschickt. Die Krankmeldung bezieht sich auf 2 Wochen da dass der Cyclus war den meine Hausärztin und ich von Krankmeldung zur Krankmeldung vereinbart hatten um regelmäßige Check Ins zu haben um Fortschritte oder Rückschritte im Auge zu behalten.

Ultrachocobo
Beiträge: 13
Registriert: 26.08.2019, 17:16

Re: Krankengeld beendet - MDK für arbeitsfähig befunden

Beitrag von Ultrachocobo » 06.09.2019, 18:45

D-S-E hat geschrieben:
06.09.2019, 16:18
Hallo Ultrachocobo,

fand die Begutachtung zufällig in einem "MDK-Servicezentrum AU" statt? Zum Beispiel in NRW: Massenbergstraße in Bochum oder Kampstraße in Dortmund.

Diese Stellen gehören zwar zum MDK, allerdings werden dort nur "Symptombezogene Befragungen" durchgeführt. Diese haben definitiv nicht den Charakter einer Begutachtung. Als Ergebnis erhält die Kasse oft nur 1-2 handschriftliche Sätze.

Viele Grüße
D-S-E
Die Untersuchung fand beim MDK Hessen in der Eschborner Landstraße 42-50 in Frankfurt statt.

Czauderna
Beiträge: 9587
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Krankengeld beendet - MDK für arbeitsfähig befunden

Beitrag von Czauderna » 06.09.2019, 21:07

Ultrachocobo hat geschrieben:
06.09.2019, 18:44
Die Folgebescheinigung wurde am 04.09 ausgestellt und auch dann per Mail und Post losgeschickt. Die Krankmeldung bezieht sich auf 2 Wochen da dass der Cyclus war den meine Hausärztin und ich von Krankmeldung zur Krankmeldung vereinbart hatten um regelmäßige Check Ins zu haben um Fortschritte oder Rückschritte im Auge zu behalten.
Hallo,
vom 7.8. bis zum 4.9. sind aber keine zwei Wochen - also, wenn es dazwischen keine Meldung gegeben hat, dann ist die vom 04.09. die Grundlage für die Auszahlung und die Meldung ist am 04.09. per Mail und vielleicht heute per Post eingegangen - das würde passen.
Wenn allerdings eine noch dazwischen war dann ist das schon schlecht von der Kasse.
Was den MDK angeht - da bin jetzt überrascht - ich kenne den MDK in Frankfurt aus meiner aktiven Zeit eigentlich als sehr gründlich, aber Zeiten scheinen sich auch da zu ändern.
Gruss
Czauderna

Ultrachocobo
Beiträge: 13
Registriert: 26.08.2019, 17:16

Re: Krankengeld beendet - MDK für arbeitsfähig befunden

Beitrag von Ultrachocobo » 09.09.2019, 01:17

Die Krankmeldung vom 7.8 bis 4.9 ging auch genauso lang, also knapp einen Monat da meine Ärztin im Urlaub war und daher eine 2. Wöchige Krankmeldung nicht möglich war. Die meisten davor und auch jetzt die danach sind wieder im 2 Wochen Zyklus da sich das für uns bewährt hat. Nur wenn etwa ihr Urlaub oder ein anderer Termin dazwischen kam war die Krankmeldung kürzer oder länger. Aber wenn mein Sachbearbeiter nicht da war oder noch auf den postalischen Eingang gewartet hat da es ja die (hoffentlich vorerst) letzte Auszahlung ist, ist klar das übers Wochenende nix passiert ist. Hoffe dementsprechend das ich im Verlaufe dieser Woche noch mit der letzten Krankengeld Zahlung rechnen kam um mich erstmal so lange wie möglich über Wasser zu halten.

Wenn du meinst der MDK dort war zu deiner Zeit sehr gründlich gibt mir das immerhin Hoffnung das noch Leute aus dieser Zeit da sind die ihre Arbeit richtig machen und ich hoffe dann an so jemanden zu geraten wenn es zu einer 2. Überprüfung kommt. Es gibt immer schwarze Schafe aber das ist bei so einem System eben besonders gravierend wenn man an so jemanden geraten ist. Hätte ich eine lange ausführliche Prüfung gehabt und die Gründe warum mir das Krankengeld gestreicht wird plausibel klingen wäre das ja wieder etwas ganz anderes. Aber so..

Danke aufjedenfall für alle eure Kommentare. Wisst ihr den wann ich in etwa mit einer Antwort der Krankenkasse rechnen kann? Beziehungsweise wann sie spätestens antworten müssen? Hab ja bisher weder per Mail noch per Post eine Reaktion bekommen. Ich will nicht dass es zu Komplikationen kommt nur weil postalisch oder per Mail etwas schiefgelaufen ist.

Czauderna
Beiträge: 9587
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Krankengeld beendet - MDK für arbeitsfähig befunden

Beitrag von Czauderna » 09.09.2019, 11:00

Hallo,
eine Frist, in der über einen Widersüruch entschieden werden muss, gibt es direkt nicht. Der Verfahrensablauf ist auch abhängig von der Organisation innerhalb der jeweiligen Kasse. Ich kenne es nur so, dass Widersprüche in der zuständigen Fachabteilung bearbeitet wurden, also von denjenigen welche auch die Erstentscheidung getroffen hatten. Da konnte es schon mal vorkommen, dass die Bearbeitung eines Widerspruchs ca. 3 Wochen gedauert hat. In jedem Fall wurde aber dem/r Versicherten mitgeteilt, dass der Widerspruch (fristgemäss) eingegangen ist. Wenn nun die Fachbteilung dem Widerspruch nicht abgeholfen hatte, wurde dies dem Versicherten mitgeteilt und er wurde gefragt ob er/sie den Widerspruch aufrecht erhält. Wenn ja, dann ging der Fall vor den Widerspruchsauschuss der Kasse, der regelmässig mindestens einmal pro Quartal tagte. Dieser entschied dann entweder auf Abhilfe des Widerspruchs oder es wurde ein klagefähiger Bescheid erteilt. Du siehst, das kann schon etwas länger dauern.
Es kommt nun auf deine Kasse an - ich rate dir, möglichst oft und schriftlich nachzufragen, wenn man dir keine konkrete Daten nennen kann, schliesslich geht es um viel Geld für dich.
Gruss
Czauderna

Ultrachocobo
Beiträge: 13
Registriert: 26.08.2019, 17:16

Re: Krankengeld beendet - MDK für arbeitsfähig befunden

Beitrag von Ultrachocobo » 09.09.2019, 19:30

Habe heute die Mail bekommen dass meine letzte Krankengeld Zahlung heute getätigt wurde, das beruhigt aufjedenfall schon mal. Desweiteren kriege ich in 1-2 Tagen einen Brief der mir sagt wie lange die vorraussichtliche Bearbeitungsdauer des MDKs ist. Der Eingang des Widerspruchs wurde mir per Mail bestätigt und das steht so im Brief denke ich auch nochmal, es tut sich also was.

Ich melde mich also wieder wenn es Neuigkeiten gibt oder ich noch Fragen haben, vielen Dank nochmal für eure Informationen!

Antworten