Krankengeld und in Urlaub fahren

Informationen und Fragen zum Krankengeld

Moderator: Czauderna

Antworten
Kamala
Beiträge: 2
Registriert: 03.02.2020, 11:47

Krankengeld und in Urlaub fahren

Beitrag von Kamala » 12.02.2020, 15:41

Ich bin seit einem halben Jahr wegen Burnout krankgeschrieben und es wird wohl lt. meines Psychologen auch noch eine ganze Weile dauern, bis ich wieder arbeitsfähig bin. Zumal sich der Burnout aus langjährigen Demütigungen, Zermürbungen und Mobbing am Arbeitsplatz entwickelt hat.

Nun steht ein zweiwöchiger Urlaub auf Sri Lanka an, den wir 3 Monate vor meiner Arbeitsunfähigkeit gebucht hatten.
Mein Psychologe hat mir geraten auf jeden Fall mit meinem Ehemann in Urlaub zu fahren, der Urlaub kann nur zu meiner Genesung beitragen und er wird mir auch ein entsprechendes Schreiben für die KK geben.
Hat die Krankenkasse das Recht dies zu verweigern?

Czauderna
Beiträge: 9842
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Krankengeld und in Urlaub fahren

Beitrag von Czauderna » 12.02.2020, 15:59

Hallo und willkommen im Forum,
die Frage, bzw. das Problem hatten wir schon öfter im Forum.
Grundsätzlich gilt, dass man während seiner Arbeitsunfähigkeit alles unterlassen sollte, was einer schnellen Genesung entgegensteht.
Dazu kann u.a. auch eine strapaziöse Fernreise (Urlaub) gehören. Auf der anderen Seite kann aber gerade auch eine Urlaubsreise gut für die Psyche sein und eine schnelle Wiederherstellung der Arbeitsfähigkeit positiv beeinflussen. Bleibt eben die Frage - wie lange dauert der Urlaub und ist Sri Lanka
auch dafür geeignet. Sicher gibt es auch eine Reiserücktrittsversicherung.
Wie nun deine Kasse konkret reagieren wird, das können wir nicht sagen.
Es gibt mehrere Szenarien
1. Sie lehnt ab, weil Dauer und Ziel sowie die Tatsache, dass Krankengeld bezogen wird und deshalb Arbeitsunfähigkeit und Urlaub nicht zusammen passen
2. Aufgrund des Schreibens deines Behandlers stimmt sie der Reise zu, verweigert aber die Krankengeldzahlung für die Dauer der Reise
3. Sie stimmt der Reise zu, beendet aber deine Arbeitsunfähigkeit mit dem Tag vor Reiseantritt und verweist auf Urlaubsanspruch oder sogar auf die Möglichkeit des unbezahlten Urlaubs
4. Sie stimmt der Reise zu und zahlt auch weiter Krankengeld
Wie gesagt, alle vier Szenarien sind möglich - Konkret zu deiner Frage, ob die Kasse das Recht dazu hat - meine Antwort zu allen Szenarien - ja, hat sie
und du kannst natürlich - Nr. 4 ausgenommen - auch rechtlich dagegen vorgehen.
Gruss
Czauderna

Kamala
Beiträge: 2
Registriert: 03.02.2020, 11:47

Re: Krankengeld und in Urlaub fahren

Beitrag von Kamala » 18.02.2020, 10:50

Vielen Dank für deine ausführliche Antwort.

Es ist jetzt nach Rücksprache mit meiner KK das Szenario 2 :)

Ich habe mit meiner KK gesprochen und die Aussage war, dass ich aufgrund der Befürwortung meines Arztes auch nach Sri Lanka fahren kann. Allerdings bekomme ich für die Zeit kein Krankengeld, aber das ist es mir auch wert. Seit über einem halben Jahr habe ich außer unserer Wohnung, Arztpraxen und Therapiestunden nichts mehr gesehen und der trübe Winter hat mir noch zusätzlich eine Winterdepression verpasst. Von daher kann es für meine psychische Verfassung nur förderlich sein.
Da wir in den letzten 30 Jahren immer Fernreisen unternommen haben, stellt für mich die Reise wahrscheinlich auch keine Belastung dar.

Antworten