Familienversicherung der Angehörigen wenn das GKV-Mitglied evtl. arbeitslos wird?

Fragen zu einzelnen Krankenkassen

Moderator: Czauderna

Antworten
broadway
Beiträge: 4
Registriert: 18.03.2019, 21:06

Familienversicherung der Angehörigen wenn das GKV-Mitglied evtl. arbeitslos wird?

Beitrag von broadway » 24.02.2020, 19:32

Hallo,

was passiert eigentlich mit der Familienversicherung von den Angehörigen, wenn das GKV-Mitglied evtl. arbeitslos wird?
Person A ist Arbeitnehmer und pflichtversichert in der GKV.
Der Ehepartner von Person A sowie deren Kinden sind in der GKV von Person A familienversichert.

Was würde mit den Familienversicherungen vom Ehepartner und den Kinder passieren wenn Person A arbeitslos wird und

1. Arbeitslosengeld erhält?
2. Hartz 4 erhält?
3. keine Leistung vom Arbeitsamt erhält?

franzpeter
Beiträge: 209
Registriert: 04.10.2015, 14:13

Re: Familienversicherung der Angehörigen wenn das GKV-Mitglied evtl. arbeitslos wird?

Beitrag von franzpeter » 25.02.2020, 11:23

Selbst versichern und bezahlen wie sich das gehört und den Gedanken fallen lassen, dass andere für dich oder deine Familie verantwortlich sind.

Czauderna
Beiträge: 9895
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Familienversicherung der Angehörigen wenn das GKV-Mitglied evtl. arbeitslos wird?

Beitrag von Czauderna » 25.02.2020, 11:50

Hallo,
wenn der oder die Hauptversicherte arbeitslos wird und sich bei dem oder den bisher familienversicherten Angehörigen nichts geändert hat, dann bleibt die Familienversicherung erhalten. Der Beitrag meines Vorschreibenden ist inhaltlich leider nicht zutreffend.
Gruss
Czauderna

franzpeter
Beiträge: 209
Registriert: 04.10.2015, 14:13

Re: Familienversicherung der Angehörigen wenn das GKV-Mitglied evtl. arbeitslos wird?

Beitrag von franzpeter » 25.02.2020, 11:57

Stimmt für Punkt 1. , da bezahlen die Beitragszahler die Arztbesuche deiner Familie. Spätestens ab Punkt 3 dürfte aber selbst hier Schluss sein. Dann wäre ggf. Nordkorea eine Optiion mit allem für und wieder.

Czauderna
Beiträge: 9895
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Familienversicherung der Angehörigen wenn das GKV-Mitglied evtl. arbeitslos wird?

Beitrag von Czauderna » 25.02.2020, 12:15

franzpeter hat geschrieben:
25.02.2020, 11:57
Stimmt für Punkt 1. , da bezahlen die Beitragszahler die Arztbesuche deiner Familie. Spätestens ab Punkt 3 dürfte aber selbst hier Schluss sein. Dann wäre ggf. Nordkorea eine Optiion mit allem für und wieder.
Hallo,
auch das ist leider falsch. Die Familienversicherung ist beitragsfrei - es spielt keine Rolle ob jemand alleine versichert ist oder z.B. 10 Angehörige mitversichert hat - der Beitrag ist der gleiche.
Auch wenn der Hauptversicherte arbeitslos wird ist es - er bzw. sie muss sich freiwillig weiter versichern und zahlt den entsprechenden Beitrag - die bisher familienversicherten Angehörigen bleiben das weiterhin.
Gruss
Czauderna

franzpeter
Beiträge: 209
Registriert: 04.10.2015, 14:13

Re: Familienversicherung der Angehörigen wenn das GKV-Mitglied evtl. arbeitslos wird?

Beitrag von franzpeter » 25.02.2020, 13:29

Na super, dann ist ja alles klar und der Weg frei.
Hoffentlich bleiben noch genug Beitragszahler übrig, um das in Zukunft alles zu finanzieren.
Nach dem Motto: 1 Beitragszahler und 10 Leistungsnehmer, hahaha, und man scheint auch noch stolz darauf zu sein :D .
Am besten länderübergreifend dafür werben, dann geht's schneller in den Abgrund.
Jedes Kind kann ausrechnen, dass das auf Dauer nicht funktionieren kann.
Aber soviel Weitsicht wäre ohnehin zuviel verlangt.

Czauderna
Beiträge: 9895
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Familienversicherung der Angehörigen wenn das GKV-Mitglied evtl. arbeitslos wird?

Beitrag von Czauderna » 25.02.2020, 14:42

franzpeter hat geschrieben:
25.02.2020, 13:29
Na super, dann ist ja alles klar und der Weg frei.
Hoffentlich bleiben noch genug Beitragszahler übrig, um das in Zukunft alles zu finanzieren.
Nach dem Motto: 1 Beitragszahler und 10 Leistungsnehmer, hahaha, und man scheint auch noch stolz darauf zu sein :D .
Am besten länderübergreifend dafür werben, dann geht's schneller in den Abgrund.
Jedes Kind kann ausrechnen, dass das auf Dauer nicht funktionieren kann.
Aber soviel Weitsicht wäre ohnehin zuviel verlangt.
Hallo,
wenn dir die Gesetzgebung dazu nicht passt, dann ist es dein Recht, das auch auszudrücken und kundzutun, aber bitte nicht hier.
Hier geht es nicht um die Frage, ob eine Familienversicherung kostenlos ist und warum das so ist, sondern es geht um die Beantwortung einer klaren Frage. Wenn du eine Grundsatzdiskussion durchführen möchtest, dann mach dazu bitte eigenen Thread auf.
Hier bitte nicht mehr einen Beitrag, der nichts mit der Frage direkt zu tun hat, danke.
Gruss
Czauderna

Antworten