Doppelter Beitrag bei anteiligen Monaten mit Mindestbeitrag?

Informationen zu Fusionen, Zusatzbeiträgen und Beitragsausschüttungen der gesetzlichen Krankenkassen

Moderatoren: Czauderna, Karsten

Antworten
Bewerber
Beiträge: 1
Registriert: 08.12.2018, 22:55

Doppelter Beitrag bei anteiligen Monaten mit Mindestbeitrag?

Beitrag von Bewerber » 08.12.2018, 23:23

Ich war vom 25.04 bis 20.11 Versichert mit dem Mindestbeitrag, dafür wurden 7 Monatbeiträge für rund 1275€ Beitrag fällig. Da ich im April und November jeweils Beitragspflichtig gearbeitet habe (je ca. 950€) wurden ja in diesen zwei Monaten quasi doppelte Beiträge berechnet, hat das seine Richtigkeit das für angebrochenen Monate trotzdem der volle Mindestbeitrag fällig wird trotz bereits erfolgtem Abzug von Beiträgen vom Lohn im selben Monat?

Czauderna
Beiträge: 10390
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Doppelter Beitrag bei anteiligen Monaten mit Mindestbeitrag?

Beitrag von Czauderna » 09.12.2018, 00:36

Hallo,
Du bist leider im falschen Abschnitt gelandet, aber das ist jetzt nicht schlimm.
Nein, natuerlich ist in diesen beiden Minaten nur anteilig der freiwillige Beitrag zu zahlen, also vom 25.4. - 30.04. und vom
01.11. - 20.11.
Natuerlich ist Voraussetzung, dass auch wirklich die entsprechenden Meldungen des oder der Arbeitgeber gegenüber der Kasse abgegeben wurden.
Mein Rat - die Kasse kontaktieren und eine Beitragsrueckzahlung beantragen.
Gruß
Czauderna

RHW
Beiträge: 693
Registriert: 21.02.2010, 12:42

Re: Doppelter Beitrag bei anteiligen Monaten mit Mindestbeitrag?

Beitrag von RHW » 09.12.2018, 09:27

Hallo Bewerber,

ich würde mir die "Meldungen zur Sozialversicherung" ansehen, die man bei Beschäftigungsbeginn und/oder -ende in Papierform vom Arbeitgeber erhält.

Wenn dort unter Beitragsgruppe "1111" bzw. "Krankenversicherungspflicht" steht und die richtige Krankenkasse (kompletter Name!) steht, braucht für die Beschäftigungszeit kein freiwilliger Beitrag gezahlt zu werden. Dann die Krankenkasse mit Kopien dieser Bescheinigungen kontaktieren.

Wenn auf den Bescheinigungen "6500", "6100" oder "0000" bzw. "Pauschalbeitrag KV" oder "kein Beitrag KV" steht, sind trotzdem freiwillige Beiträge an die Krankenversicherung zu zahlen. Ggf. kann man mit entsprechenden weiteren Informationen prüfen, ob die Entscheidung des Arbeitgebers korrekt war.

https://www.lohn-info.de/meldewesen.htm ... agsgruppen

Gruß
RHW

Antworten