Wechsel PKV zur GKV im Alter von über 55

Moderator: Czauderna

Antworten
981verkauf
Beiträge: 1
Registriert: 23.11.2020, 19:13

Wechsel PKV zur GKV im Alter von über 55

Beitrag von 981verkauf » 26.12.2020, 20:27

Hallo,
folgende Überlegung mit Bitte um Korrektur bzw. Kommentierung:

Situation:
Verheiratet, PKV (inkl. 2 Kinder über mich in der PKV), Ehefrau GKV. Auflösung Arbeitsvertrag im Alter von 55 Jahren zum 30.06.2022 unter Einhaltung der Kündigungsfrist von einem halben Jahr, Betriebszugehörigkeit von 21 Jahren, Abfindung in Höhe von umgerechnet ca. 30 Monatsgehältern (würde damit einem fiktiven Einkommen bis 31.12.2024 entsprechen). Da meine PKV-Beiträge p.a. ca. 8% gestiegen sind und ich mir die Beiträge im Alter nicht mehr leisten kann (Abspeckung Leistungen sind m.E. nach komplexer / schlechter als GKV), Plan von PKV in GKV (Familienversicherung meiner Frau) zu wechseln. ALG 1 Bezug zum 01.01.2023 und damit ALG-Bezug bis 30.06.2025 (ALG-Betrag wird Höchstgrenze sein). Nach Bezug ALG kein eigenes Einkommen mehr.

1) Bei ALG-Bezug nach Alter von über 55 Jahren m.E. nach keine GKV mehr möglich, sondern ich muss in der PKV verbleiben, ALG 1 zahlt bis zur Höhe der ges. GKV-Beitragsgrenze Hälfte der PKV-Beiträge für mich (und wenn meine Kinder bei mir versichert beleiben müssen, auch für diese), korrekt?
2) Wann können meine Kinder in die Familienversicherung meiner Frau wechseln?
3) Wann kann ich in die Familienversicherung meiner Frau wechseln (und damit verbunden die Frage, ob der ALG 1 Bezug die Ruhezeit nochmals verlängert...)?
4) Kann eine GKV meine Aufnahme in die Familienversicherung z.B. wg. meines Alters ausschließen (und falls ja, welche GKV macht das nicht -> dann würde meine Frau dahin wechseln...)?

Danke schon jetzt für die Kommentierungen!

Czauderna
Beiträge: 10193
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Wechsel PKV zur GKV im Alter von über 55

Beitrag von Czauderna » 27.12.2020, 12:32

Hallo und willkommen im Forum
981verkauf hat geschrieben:
26.12.2020, 20:27
Hallo,
folgende Überlegung mit Bitte um Korrektur bzw. Kommentierung:

Situation:
Verheiratet, PKV (inkl. 2 Kinder über mich in der PKV), Ehefrau GKV. Auflösung Arbeitsvertrag im Alter von 55 Jahren zum 30.06.2022 unter Einhaltung der Kündigungsfrist von einem halben Jahr, Betriebszugehörigkeit von 21 Jahren, Abfindung in Höhe von umgerechnet ca. 30 Monatsgehältern (würde damit einem fiktiven Einkommen bis 31.12.2024 entsprechen). Da meine PKV-Beiträge p.a. ca. 8% gestiegen sind und ich mir die Beiträge im Alter nicht mehr leisten kann (Abspeckung Leistungen sind m.E. nach komplexer / schlechter als GKV), Plan von PKV in GKV (Familienversicherung meiner Frau) zu wechseln. ALG 1 Bezug zum 01.01.2023 und damit ALG-Bezug bis 30.06.2025 (ALG-Betrag wird Höchstgrenze sein). Nach Bezug ALG kein eigenes Einkommen mehr.

1) Bei ALG-Bezug nach Alter von über 55 Jahren m.E. nach keine GKV mehr möglich, sondern ich muss in der PKV verbleiben, ALG 1 zahlt bis zur Höhe der ges. GKV-Beitragsgrenze Hälfte der PKV-Beiträge für mich (und wenn meine Kinder bei mir versichert beleiben müssen, auch für diese), korrekt?
ja
2) Wann können meine Kinder in die Familienversicherung meiner Frau wechseln?
Wahrscheinlich ab Beginn des ALG-1 Bezugs
3) Wann kann ich in die Familienversicherung meiner Frau wechseln (und damit verbunden die Frage, ob der ALG 1 Bezug die Ruhezeit nochmals verlängert...)?
Die Abfindung wird ggf. seitens der GKV-Kasse als Einkommen (bis 31.12.2024 ??) gewertet, was dann einer Familienversicherung im Wege stünde - mein Rat, das sollte auf jeden Fall mit der GKV abgeklärt werden
4) Kann eine GKV meine Aufnahme in die Familienversicherung z.B. wg. meines Alters ausschließen (und falls ja, welche GKV macht das nicht -> dann würde meine Frau dahin wechseln...)?
Das Alter spielt bei der Familienversicherung hier keine Rolle nur das Einkommen - siehe dazu 3

Danke schon jetzt für die Kommentierungen!
Gruss
Czauderna

Antworten