Krankengeld - Versicherten-Betrug oder was ?

Moderatoren: Czauderna, Karsten

broemmel
Beiträge: 2499
Registriert: 08.01.2012, 23:10

Re: Krankengeld - Versicherten-Betrug oder was ?

Beitrag von broemmel » 16.12.2018, 11:49

Ich fand sie sehr bedeutsam.

Ist doch alles eine ständige Wiedereinholung bei Anton

Anton Butz
Beiträge: 2174
Registriert: 16.09.2010, 15:43

Die Gelegenheit ist günstig!

Beitrag von Anton Butz » 16.12.2018, 21:10

.
Ja, ständig wiederholte Kritik
an sich ständig wiederholenden
„Krankenkassen-Trick-Kisten-Fällen“

Bild

und „Krankengeld-Fallen-Fällen“
aktuelles-und-meinungen-zur-gesundheits ... tml#p89139

Mühsam - aber nicht vergebens.
.

Czauderna
Beiträge: 9469
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Krankengeld - Versicherten-Betrug oder was ?

Beitrag von Czauderna » 16.12.2018, 22:16

Hallo Anton,
Du hast aber wieder bisschen geflunkert - die AOK wird, sollte sie deinem Link wirklich folgen, hier keine Diskussion finden sondern nur dich. Dazu mich und broemmel und GKV, also User, die nun wirklich nicht diskutieren sondern, um mal nett zu formulieren, begleiten.
Gruß
Guenter

Anton Butz
Beiträge: 2174
Registriert: 16.09.2010, 15:43

flunkern, schummeln, manipulieren, betrügen …

Beitrag von Anton Butz » 17.12.2018, 10:45

.
…also andere über den Tisch ziehen, so wie es der Chef der
Techniker Krankenkasse, Dr. Jens Baas, Anfang Oktober 2016
zugegeben hat

https://www.faz.net/aktuell/finanzen/me ... 72241.html
https://www.aerztekammer-bw.de/news/201 ... index.html

und wie es eure Kolleg/inn/en der Krankenkassen auch im
Verhältnis zu den Versicherten als Zwangsbeitragszahler
und Krankengeld-Bezieher ständig praktizieren, mit
Zutun der Gerichtsbarkeit und unter den Augen
der Rechtsaufsicht, in diesem Falle des
Bayerischen Staatsministeriums

Bild

Unter solchen Umständen
darf vernachlässigt werden, ob eure
Beiträge hier „Begleitung“ oder „Diskussion“ sind.

Schönen Gruß
Anton

broemmel
Beiträge: 2499
Registriert: 08.01.2012, 23:10

Re: Krankengeld - Versicherten-Betrug oder was ?

Beitrag von broemmel » 17.12.2018, 13:26

Dieser Quatsch ist einfach nur noch albern.

Czauderna
Beiträge: 9469
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Krankengeld - Versicherten-Betrug oder was ?

Beitrag von Czauderna » 17.12.2018, 13:48

Hallo Anton,
Besser begleiten als gar keine Reaktion und es soll doch niemand davon ausgehen dass wir dich hier vereinsamen lassen
Gruß
Guenter

Anton Butz
Beiträge: 2174
Registriert: 16.09.2010, 15:43

Die Perspektive macht´s

Beitrag von Anton Butz » 17.12.2018, 13:50

.
zu broemmel:

Das sagt sich leicht als "Sesselpupser" -
C. sieht das seit 15.12.2018 vermutlich
etwas anders

https://www.elo-forum.org/aussteuerung- ... ost2347746

Wir sind weiterhin gespannt!
.

Czauderna
Beiträge: 9469
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Krankengeld - Versicherten-Betrug oder was ?

Beitrag von Czauderna » 17.12.2018, 14:15

Hallo Anton,
Wenn damit C. mich meinst - nein
Und nicht „wir“ sind gespannt, nur du
Gruß aus dem ICE
Guenter

Czauderna
Beiträge: 9469
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Krankengeld - Versicherten-Betrug oder was ?

Beitrag von Czauderna » 18.12.2018, 16:20

Hallo Anton,
denke daran deienen letzten Beitrag zu editieren.
Gruss
Guenter

broemmel
Beiträge: 2499
Registriert: 08.01.2012, 23:10

Re: Krankengeld - Versicherten-Betrug oder was ?

Beitrag von broemmel » 18.12.2018, 22:11

Czauderna hat geschrieben:
18.12.2018, 16:20
Hallo Anton,
denke daran deienen letzten Beitrag zu editieren.
Gruss
Guenter
Na siehste Guenter,

der Spinner editiert nicht.
Ist wohl seinem Größenwahn und der psychischen Labilität geschuldet

Anton Butz
Beiträge: 2174
Registriert: 16.09.2010, 15:43

Gereizte Stimmung vs. alles in Butter

Beitrag von Anton Butz » 18.12.2018, 22:55

.
Jetzt ist aber gut broemmel! Was soll Fau Dittmar,
- Fachpolitikerin der SPD im Bundestag, aus Bayern –
denken, wenn sie oder ihre wissenschaftliche Mit-
arbeiterin vielleicht hier reinschaut?

Bild
.

Czauderna
Beiträge: 9469
Registriert: 10.12.2008, 14:25

Re: Krankengeld - Versicherten-Betrug oder was ?

Beitrag von Czauderna » 19.12.2018, 00:18

broemmel hat geschrieben:
18.12.2018, 22:11
Czauderna hat geschrieben:
18.12.2018, 16:20
Hallo Anton,
denke daran deienen letzten Beitrag zu editieren.
Gruss
Guenter
Na siehste Guenter,

der Spinner editiert nicht.
Ist wohl seinem Größenwahn und der psychischen Labilität geschuldet
Hallo Anton, hallo broemmel
Ich habe die Sache jetzt mal dem Forenbetreiber weitergegeben, was Bereiche angeht in denen ich Moderator bin, werde ich künftig ohne Vorwarnung solche Sachen löschen. ich finde das schade, aber offenbar geht es nicht anders.
Gruss
Czauderna

Anton Butz
Beiträge: 2174
Registriert: 16.09.2010, 15:43

besser sind Foren ohne Moderatoren

Beitrag von Anton Butz » 19.12.2018, 08:56

.
Hypothese:

Gibt´s Probleme in den Foren,
liegt die Schuld bei Moderatoren.
.

GerneKrankenVersichert
Beiträge: 3535
Registriert: 13.08.2008, 14:12

Re: besser sind Foren ohne Moderatoren

Beitrag von GerneKrankenVersichert » 19.12.2018, 09:27

Anton Butz hat geschrieben:
19.12.2018, 08:56
.
Hypothese:

Gibt´s Probleme in den Foren,
liegt die Schuld bei Moderatoren.
.
Wer hat nochmal nach dem Moderator gerufen?

Du beleidigst hier am laufenden Band alle möglichen Personen. Kein Wunder, dass du im Grunde genommen keinen Moderator willst. Es sei denn... du fühlst dich auf den Schlips getreten. So ist das nunmal bei Personen, die gleichzeitig extrems fus und maximal sese sind.

Anton Butz
Beiträge: 2174
Registriert: 16.09.2010, 15:43

Zurück zur AOK Bayern …

Beitrag von Anton Butz » 09.01.2019, 14:19

.
… vom Chaos-Bescheid aktuelles-und-meinungen-zur-gesundheits ... tml#p90673

zur Fehler-Korrektur https://www.elo-forum.org/threads/krank ... st-2354132

„Schade“ nur, dass die AOK Bayern ihren Fehler nicht eingestehen will, sondern nun auch
noch versucht, diesen zu verschleiern:

Basis für diese Entscheidung waren medizinische Unterlagen, soweit sie dem MDK zur Verfügung
gestellt wurden. Psychische Faktoren waren bis dahin nicht bekannt. Dieses Vorgehen erfolgte
entsprechend der Regelungen des § 6 Abs. 2 der AU-Richtlinien.

Das damit zum Ausdruck gebrachte Selbstverständnis drängt zu weitergehenden Überlegungen:

Wollte die AOK Bayern im Zusammenspiel mit ihrem Helferlein MDK ihren Versicherten mit
Methoden jenseits der Legalität um seine mit Zwangsbeiträgen erworbenen Krankengeld-
Ansprüche bringen?


Rückschauend haben Manfred_M und sein Anwalt alles richtig gemacht, denn die AOK
hat das perfide Spiel verloren. Dafür zahlt sie mit Geldern aus dem Beitragsauf-
kommen der Versicherten rund 1.000 Euro zusätzlich.

Das Geld anderer ist leicht auszugeben. Aber darf es für solche Zwecke miss-
braucht werden?
Oder sollten wir der AOK Bayern sogar Respekt zollen,
weil sie unser Geld an Manfred_M sparen wollte?
.

Antworten